Vellmar: Eine fast unlösbare Aufgabe

Vellmar. Die Aufgabe scheint fast nicht zu lösen. Wenn die Oberliga-Handballer des TSV Vellmar am Samstag ab 19.30 Uhr beim TV Gelnhausen antreten, reist der Vorletzte zum Tabellenführer.

„Das ist eine Mammutaufgabe, aber wenn ich die Partie vorher verloren geben würde, wäre ich der falsche Trainer“, sagt TSV-Coach Andreas Paul. Dennoch schätzt aber auch der neues Vellmarer Trainer die Qualität im Kader der Mittelhessen. „Gelnhausen ist auf überall gut besetzt und hat auf jeder Position mit die besten Spieler der Liga“, sagt Paul. Auch auf die Kulisse müsse sich seine Mannschaft vorbereiten. „Dort ist fast jedes Spiel ausverkauft und 1000 Zuschauer sind in der Halle. Das ist natürlich schön für die Spieler, wir müssen uns aber auch darauf einstellen“, sagt der TSV-Trainer, der den Spitzenreiter auch mit einigen taktischen Umstellungen überraschen will.

Apropos Einstellung: Die wird auch beim Spitzenreiter ganz wichtig. Gegen Pohlheim stand die Abwehr des TSV sicher, nur im Angriff haperte es. „Wenn wir da unsere Tempogegenstöße ausgenutzt hätten, hätten wir auch gewinnen können“, sagt Paul, der auf Felix Heckmann verzichten muss. (msf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.