Handball: Oberligist erwartet HSG Wettenberg, Verein plant mit vielen neuen Spielern

Vellmar hat etwas gutzumachen

Bald beim TSV: Felix Heckmann (links) und Magnus Schengel.

VELLMAR. Die HSG Wettenberg, der Tabellenvierte der Handball-Oberliga, stellt sich am Sonntag (18 Uhr, Großsporthalle) beim TSV Vellmar vor. Sicher ein dicker Brocken für die Nordhessen, doch holten die drei Siege aus den letzten fünf Spielen. Und wollen den Kampf um den Ligaerhalt erst beenden, wenn der letzte Spieltag am 6. Mai um ist.

Keine Frage, die Chance ist nur hauchdünn, und auch nur dann eine, wenn es keinen Absteiger aus der 3. Liga Ost in die hessische Oberliga gibt. „Wir geben uns und den Kampf nicht auf, so lange es noch eine Möglichkeit gibt“, sagt Daniel Botte.

Der Kreisläufer weiß aber auch, dass am Sonntag mit Wettenberg ein starker Gegner kommt. „Aber“, so „Botti“, „wir sind in den letzten Spielen stärker geworden. Die ganze Arbeit und das neue Konzept nach der Umstellung mit den vielen Randerscheinungen zahlen sich jetzt aus.“ Und gerade im Heimspiel habe man schon eine Chance, auch gegen starke Gegner.

Mit Wettenberg stellt sich eine sehr robuste Mannschaft in Vellmar vor. Das Team aus dem Landkreis Gießen verfügt über eine stabile 6:0-Deckung, spielt einen schnellen Ball und hat in Linksaußen Tom Warnke einen treffsicheren Konterspieler.

Trainer Heiko Illian hat bis auf den verletzten Antonio Cuncic, der am 24. April an der Schulter operiert wird, alle Mann an Bord. „Das Hinspiel haben wir mit 19:39 verloren“, sagt Illian. „Das war für mich als Spieler und Trainer die höchste Niederlage. Also haben wir etwas gutzumachen.“

Ungeachtet der Tatsache, ob das Team künftig in der Ober- oder der Landesliga spielt, gehen die Planungen beim TSV Vellmar weiter. „Wir wollen mit einer jungen und begeisterungsfähigen Mannschaft an den Start gehen“, sagt Manager Martin Ziegener. „Und eventuellen Ausfällen durch Verletzungen vorbeugen, in dem wir uns gut aufstellen.“

Um das Gerüst der verbleibenden Spieler aus der aktuellen Mannschaft will man beim TSV die Neuzugänge einbauen. Als da sind Felix Heckmann (Fuldatal/Wolfsanger), Daniel Lieberknecht (TG Münden), Max Staubesand (Ost-/Mosheim), Julian Lanatowitz, Jan Magnus Berninger (beide Körle/Guxhagen), Tim Räbiger (Zwehren/Kassel) und Torwart Magnus Schengel (TG Wehlheiden). Dazu kommt mit Peter Petrovszki ein alter Bekannter nach einem Jahr Pause zurück. Fotos: Fritschler

Von Peter Fritschler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.