Handball-Oberliga: TSV kassiert beim 21:36 die zweithöchste Niederlage der Saison

Vellmar geht in Wiesbaden unter

Wiesbaden. Aus einer Revanche wurde nichts für den TSV Vellmar, im Gegenteil. Im Punktspiel der Handball-Oberliga der Männer unterlagen die Nordhessen in Wiesbaden.

Mit 21:36 (15:17) bei der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden war dies die zweithöchste Niederlage der laufenden Saison für die Handballer des TSV. Schlechter war nur das 22:44 in Wettenberg.

Der TSV Vellmar hatte in der Landeshauptstadt den Start verschlafen und lag schnell mit 1:8 (10.) und 2:9 (13.) zurück. Doch dann berappelte man sich und holte Tor um Tor auf, so dass der Abstand bis zur Pause bis auf zwei Treffer zusammengeschmolzen war.

Doch nach der Pause verfiel man in den alten Trott. Die Mannschaft bekam keine Ordnung ins Spiel, keinen Spielfluss.

„Wir haben alles versucht, immer wieder umgestellt, um auf die Gastgeber zu reagieren“, sagte TSV-Trainer Andreas Paul. „Aber es hat an diesem Tag nichts gefruchtet.“ Wer 38 Fehlwürfe zu verzeichnen habe, der könne auch kein Spiel gewinnen.

Niklas

An den beiden Torhütern Niklas Becker und Marcel Botthof – Christian Gumula war krank – und der Abwehr lag es nicht. Die Fehler wurden eindeutig im Angriff gemacht, und Wiesbaden schlachtete jeden Fehler gnadenlos aus.

„Genau analysieren“

„Wir werden das Wiesbadener Spiel am Dienstag genau analysieren“, sagt Trainer Andreas Paul. „Und dann schauen wir, was getan werden muss, damit so etwas nicht noch einmal passiert.“

(fri) Foto: Fritschler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.