Handballer verlieren mit 23:31

TSV Vellmar mit guten Ansätzen beim Spitzenreiter der Oberliga

Wetzlar. Mit 23:31 (10:16) unterlag der TSV Vellmar in der Handball-Oberliga der Männer beim Spitzenreiter HSG Dutenhofen/Münchholzhausen.

Die Vellmarer waren schlecht ins Spiel gestartet und lagen schnell klar zurück. Doch nach einer Auszeit kamen die Nordhessen auf Touren und nach zwanzig Minuten sah es beim 6:9 aus Vellmarer Sicht gar nicht schlecht aus. Der Spitzenreiter machte aber in der Folgezeit deutlich, warum er erst zwei Niederlagen kassierte. Die HSG schonte keinen der starken Spieler und machte ständig Druck. So steuerten die Wetzlarer über 13:7 (24.), 18:10 (34.) und 22:13 (40.) dem sicheren Sieg entgegen,

Trotz der Niederlage war Vellmars Trainer Heiko Illian nicht unzufrieden. „Wir haben uns gegen Wetzlar seriös verkauft und gut dagegengehalten, so habe ich das auch erwartet“, sagte der Coach. „Die Weiterentwicklung der Mannschaft ist ein Reifeprozess, und in dem sind wir einen wichtigen Schritt vorwärtsgekommen.“

Antonio Cuncic hielt 40 Minuten trotz einer Entzündung im Knie durch. Kevin Trogisch war nach einem grippalen Infekt und Trainingsrückstand noch geschwächt und bekam dazu noch einen Schlag auf das Sprunggelenk, Daniel Brückmann spielte in der Schlussphase der Partie mit aufgeplatzter Lippe.

Vellmar: Gumula, Becker; Amneus Kirkemann 3, Vukasin 1, Munoz, Rochel Icardo 1, Hujer 1, Brückmann, Cuncic 3, Trogisch 4, Botte 4, Kiebach 2, Stumbaum 4/3

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.