Vellmarer Handballer verlieren 26:29

Lance-Phil Stumbaum

Bruchköbel. Der Trainer war zufrieden – und das trotz der Niederlage. Der TSV Vellmar unterlag gestern Abend in der Handball-Oberliga bei der SG Bruchköbel 26:29 (9:13), hat dabei aber nach Ansicht von Andreas Paul trotz des bevorstehenden Abstiegs eine mehr als ordentliche Leistung abgeliefert.

„Für unsere Situation war das mehr als in Ordnung. In der 27. Minute war die Partie beim 10:9 noch völlig offen, und erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit haben wir durch technische Fehler und zu schnelle Abschlüsse noch drei Tore gefangen“, sagte der Trainer.

Und auch in der zweiten Halbzeit ließen sich die Gäste aus Nordhessen nicht hängen. Vor allem in den ersten 15 Minuten zeigten die Vellmarer eine starke Mannschaftsleistung und sahen dabei keinesfalls wie ein Absteiger aus.

Das Zwischenergebnis war entsprechend: Vellmar führte bis zur 57. Minute 26:25, und der Sieg schien greifbar. „Leider haben wir dann in den letzten drei Minuten kein Tor geworfen, aber vier gefangen, weil wir den Gegner zu oft zu Tempogegenstößen eingeladen haben“, sagte Paul. (sol) Foto: Malmus/nh

Vellmar: Stumbaum (10/3), Körber (3), Suton (4), Kiebach (5), Heckmann (1), Petrovszki (3)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.