Oberliga: Gensungen in Pohlheim arg gefordert

Wegweisendes Verfolger-Duell

Hannes

gensungen/pohlheim. Die HSG Pohlheim und ESG Gensungen/Felsberg haben einiges gemeinsam: Beide Teams zählen zum Kreis der Aufstiegskandidaten der Handball-Oberliga, beide sind etwas holprig in die Saison gestartet und beide brauchen im Verfolgerduell (Sa. 20 Uhr, Halle Holzheim) unbedingt einen Sieg, um den Kontakt zur Tabellenspitze nicht abreißen zu lassen.

„Wir müssen gewinnen“, sagt ESG-Kreisläufer Christoph Koch auch noch aus einem anderen Grund: Es gilt, die Auswärtsblockade abzulegen. für die der Ex-Baunataler ein „Kopfproblem“ verantwortlich macht. Das in diesem Falle zu vernachlässigen wäre, „denn als Favorit fahren wir nicht nach Pohlheim.“ Also: Unterschätzen nicht drin. „Wir wissen, wie stark der Gegner ist“, bestätigt auch Mannschaftskamerad Jan Hendrik Walther.

Der Rechtsaußen bezieht sich u.a. auf einen bärenstarken Rückraum mit dem torgefährlichen Mittelmann Chris Grundmann, mit dem zweikampfstarken Daniel Hirz sowie den Neuzugängen Max Rühl (Hüttenberg II) und Patrick Heil (Wiesbaden), denen allerdings aufgrund von Verletzungen in der Vorbereitung noch die optimale Bindung zu den Nebenleuten fehlt. Darauf führt der neue Trainer Tomasz Jezevski den „Unfall gegen Kleenheim“ im zweiten Heimspiel (25:27) zurück, was aber nichts am ambitionierten Saisonziel ändert: „Wir wollen nach dem zweiten Platz der letzten Saison Erster werden.“

Und schon gar nichts am Respekt seines Kollegen Arnd Kauffeld, der die „körperliche Präsenz“ des Gegners hervorhebt, so dass sich seine Mannschaft insbesondere gegen die bärenstarke 6:0-Deckung etwas einfallen lassen muss: „Wir brauchen Druck aus dem Rückraum.“ Erneut ohne den verletzten Max Pregler, während die HSG auf Stammkraft Andreas Lex (Daumenbruch) verzichten muss.

Ein ebenso erfolgversprechendes Mittel gegen Pohlheimer Defensivbeton wäre, das eigene Konterspiel zu aktivieren. Umso erfreulicher, dass die ESG erstmals wieder auf Tempogegenstoßspezialist Hannes Bauer zurück greifen kann. (ohm) Foto: Hahn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.