Gens./Felsberg: Mit Rückenwind nach Griesheim

Zartes Pflänzchen vor Bewährung

+
Jan-Hendrik Walther

Gensungen/Griesheim. Es gibt sie, diese ganz speziellen Siege. Erfolge, die Hoffnung machen. Wenn etwa eine Mannschaft wie die ESG Gensungen/Felsberg nach völlig missratenen Saisonauftakt wieder aufsteht und im zweiten Versuch zeigt, was sie in der Vorbereitung gelernt hat.

„Das müssen wir mitnehmen“, sagt Rechtsaußen Jan-Hendrik Walther nach dem fein herausgespielten 33:20 gegen Kahl/Kleinostheim. Und meint die starke Abwehrleistung sowie die explosive erste und zweite Welle, die nun auch als Erfolgsrezept beim TuS Griesheim (So. 17.15 Uhr) dienen sollen.

Vorsichtig optimistisch äußert sich Trainer Arnd Kauffeld, spricht von einem „zarten Pflänzchen, das gehegt und gepflegt werden will.“ Und von einem Gegner, „der zu Hause jeden schlagen kann.“ Darüber täuschen auch die beiden ersten Niederlagen nicht hinweg, die wohl auch dem Umbruch der Mannschaft - zehn Spieler kamen und sieben gingen seit Januar - geschuldet ist. Und zwei Verletzten: „Königstransfer“ Lars Kretschmann, kurzfristig aus Wiesbaden gekommen, kann ebenso nicht spielen wie Marc Vögele. Besonders der Ausfall des Spielmachers schmerzt. Denn: Neuzugang Alexander Rohaly ist laut Trainer Lücke nach verpasster Vorbereitung noch „ein Fremdkörper“ und der in der letzten Saison zuverlässig treffende Lars Werkmann nach seinem zweimonatigen Auslandsaufenthalt „keine Alternative“.

Also sollen es die beiden starken neuen Torhüter richten: Marcel Bolling, der bereits in der letzten Rückrunde durch starke Leistungen bestach sowie Markus Podsendek, zuvor in der 3. Liga bei Groß-Bieberau aktiv. Beide hielten den TuS auch in Kleenheim lange Zeit im Spiel, ehe die Mannschaft einbrach - und aus dem Loch nicht mehr herauskam. Für Oliver Lücke ein „zentrales Problem“, das es schnellstens zu lösen gilt.

Für den Gast eine Chance. „Wenn wir den Gegner vor Aufgaben stellen“, wie der ESG-Coach sagt. In der Hoffnung, dass das zarte Pflänzchen weiter wächst und robuster wird. (ohm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.