Baunatal will zu Hause einen Zahn zulegen

Margret Schmidt

Baunatal. Vier Siege aus neun Spielen haben die Oberliga-Handballerinnen von Eintracht Baunatal in dieser Saison gefeiert. Keine schlechte Bilanz, wären da nicht die fünf Punkte Abzug wegen fehlender Schiedsrichter.

Daher sollen in den verbleibenden zwei Spielen vor Weihnachten noch möglichst Punkte geholt werden. Keine leichte Aufgabe, denn am Sonntag kommt mit der HSG Mörfelden/Walldorf der Tabellenvierte ab 15 Uhr in die Rundsporthalle. „Ich habe Mörfelden gegen Kriftel (31:20) gesehen, da waren sie sehr gut. Auf den Rückraum müssen wir aufpassen“, sagt Eintracht-Trainerin Margret Schmidt.

Wichtig sei es, den Gegner gar nicht erst zur Entfaltung kommen zu lassen und nicht früh in Rückstand zu geraten. „Wir müssen von Anfang an hellwach sein und in der Deckung auf dem Wurfarm stehen und gut verschieben“, gibt Schmidt vor. Ihr Team müsse an die Leistung aus der Vorwoche in Böddiger anknüpfen und „noch einen Zahn zulegen“. (msf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.