Oberliga: Böddiger verschläft zweimal den Start in die Partie

Niederlage zum Ende

Treffsicher im letzten Saisonspiel: Böddigers Rückraumspielerin Vilte Duknauskaite (links) – hier im Duell mit Hüttenbergs Maren Prüfer (rechts) – steuerte zehn Tore bei. Foto: Hahn

Felsberg. Das war eine enge Angelegenheit im letzten Saisonspiel der Oberliga-Handballerinnen des TSV Eintracht Böddiger. Letztlich mussten sich die Edertalerinnen dem TV Hüttenberg mit 34:35 (18:16) geschlagen geben und beenden so die Saison auf dem vierten Platz (unbereinigte Tabelle).

„Wir haben den Start komplett verschlafen, das kann passieren. Was mich ärgert ist, dass uns das nach der Halbzeit direkt noch einmal passiert ist,“ erklärte TSV-Coach Mike Fuhrig nach seinem letzten Spiel als Eintracht-Coach. Nach dem verpassten Start und einem 5:11-Rückstand in der 17. Minute kämpften sich die Fuhrig-Schützlinge angeführt von ihrem überragenden Rückraum um Vilte Duknauskaite und Christin Schene (beide 10 Tore) über 10:13 (21.) und 14:15 (27.) wieder heran und gingen mit dem Halbzeitpfiff mit 18:16 in Führung.

Doch nach dem Seitenwechsel verschlief die Eintracht erneut den Wiederanpfiff. Die Mittelhessinnen glichen durch zwei schnelle Tore von der wurfgewaltigen Rückraumspielerin Louisa Eckardt-Helmes (9 Tore) zum 18:18 aus und setzten sich in der Folge auf 25:21 ab. Besonders Rechtsaußen Luisa-Katharina Heidt kam immer wieder frei zum Abschluss und hatte am Ende sechs Treffer auf ihrem Konto.

Die Eintracht ließ sich jedoch nicht Abschütteln. So entwickelte sich eine packende Schlussphase. Fünf Minuten vor Ende glich die junge Filiz Eren zum 32:32 aus. Zwei Minuten später ging Böddiger sogar durch Julia Hasper mit 33:32 in Führung, doch Eckhardt-Helmes glich postwendend wieder aus. Dabei gab es eine Zeitstrafe für Hasper, zuvor hatte schon Schene zwei Minuten gesehen. Als im darauf folgenden Angriff auch noch Maren Pollmer nach einem umstrittenen Pfiff vom Feld musste, standen zum Ende drei TSV-Spielerinnen gegen sechs Hüttenbergerinnen. Die Gäste nutzten die Überzahl und erhöhten auf 33:35. Zwar verkürzte Böddiger noch einmal, doch am Ende ließen die Gastgeberinnen ihre Chance auf den Ausgleich liegen.

• Böddiger: Frommann (1.-24., 45.-60. Min., 9 Paraden/23 Gegentore), Franke (24.–45. 3/12) - Benda 3, Pioro, Blossey, Pollmer 1, Eren 2, Hasper 2, Kühlborn 1, Minhöfer, L. Hildebrand 5, Schene 10/5, Duknauskaite 10.

Hüttenberg: Köhler (1.-30., 4/18), Hahn (30.-60. 10/16) – Eckardt-Helmes 9, Emmelius, Schneider, Prüfer 4, Pauschert 3, Sutormin 3, Heidt 6, Rühl 3, L. Löffler 6/4, F. Löffler 1, Tietböhl.

Siebenmeter: 5:6/4:4.

Zeitstrafen: 8/6 Minuten.

SR: Apel/Lang (Reichelsheim)

Zuschauer: 62.

Von Moritz Minhöfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.