Oberliga

Eintracht Böddiger siegt mit erstklassigem Blitztransfer

+
Aus der 1. Liga nach Böddiger: Linksaußen Kathleen Nepolsky, die beim 32:25 gegen Bensheim fünf Treffer landete. 

Felsberg. Traumstart für Eintracht Böddiger: Mit 32:25 (15:13) besiegte der heimische Handball-Oberligist die HSG Bensheim/Auerbach II zum Auftakt in der Handball-Oberliga der Frauen. Daran beteiligt war mit Kathleen Nepolsky (vom HC Rödertal) ein namhafter Blitztransfer.

„Wir hatten unsere Kaderplanungen eigentlich abgeschlossen, aber bei so einer Spielerin konnten wir nicht Nein sagen“, freute sich TSV-Trainerin Lena Hildebrand über die Verstärkung. Die Linksaußen erzielte vergangene Runde 24 Treffer in der 1. Liga für den HCR, wo auch die jetzigen Kirchhöferinnen Michelle Urbicht und Sandra Szary zum Kader gehörten. Seit 2009 war die 1,66 m große Blondine für Rödertal aufgelaufen und hatte den Aufstieg von der Oberliga in die Bundesliga mitgeprägt.

Zusammen mit ihrem Lebensgefährten Patrick Ziebert, der sich als Torwart Drittligist Eintracht Baunatal angeschlossen hat, ist sie nach Nordhessen gekommen. Und als für sie kein Vertrag mit einem höherklassigerem Team zustande kam, fragte Nepolsky bei der Eintracht an. „Das Harz vermisse ich schon sehr. Aber ich freue mich über die vielen jungen Spielerinnen, denen ich mit meiner Erfahrung sicher viel helfen kann“, betont die 32-Jährige, die mit fünf Treffern gleich ein Aktivposten beim Heimsieg war.

Der stand fest, als sich Katrin Benda in der 54. Minute durch die HSG-Abwehr getankt und ihren siebten von acht Treffern zum 29:21 gelandet hatte. Ein Kraftakt war’s, denn „wir haben etwas gebraucht, um ins Spiel zu finden. Aber dann haben wir uns in der Abwehr Selbstvertrauen geholt“ sagte Rückraumspielerin Anne Kühlborn, die ebenfalls stark spielte. Nach Hildebrands Umstellung von der 5:1- zur 6:0-Abwehr funktionierte die defensive Absprache besser. Überragend mit 17 Paraden dahinter Torfrau Katja Frommann. Dies ermöglichte den „Bö-Babes“ Gegenstoßchancen, welche die Außen Sophie Wagner und Nepolsky sicher verwandelten.

So drehte Böddiger einen 5:7-Rückstand (14.) bis zur Halbzeit zu einer 15:13-Führung. Selbst die Rote Karte gegen Julia Hasper nach einem Foul im Gegenstoß an Bensheims Julia Niewiadomska tat der Eintracht-Überlegenheit keinen Abbruch. Mit Distanzwürfen von Kühlborn, Durchbrüchen von Benda, Kreisanspielen auf Nora Minhöfer und einfachem Abräumen auf die Außen hatte Böddiger stets eine passende Antwort parat.

Eintracht: Frommann 1.-60. (17 Paraden/23 Gegentore), Dippel (3 Siebenmeter/2 Gegentore) - Benda 8, Dieling, Eren, Wagner 2, Hasper, Eberhardt, Kühlborn 5, Minhöfer 2, Gondermann 1, Schene 7/6, Weiß 3, Nepolsky 5.

Bensheim: Breinich 1.-58. (13/30), Lotze 58.-60. (3/0) - Leichthammer 1, Leuders, Rubeck 4, Bartaseviciene, Lüdtke 1, Maluschke 3/2, Rädge K. 2, Rädge N. 8/4, Strehl 2, Schmidt 3, Fritz, Niewiadomska 1.

SR:Ekk/Sachtleber (Hanau).

Siebenmeter:6/7:6/7.

Zeitstrafen:14:10 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.