Oberliga: Böddiger gelingt bei HSG Sulbach

Eintracht feiert den fünften Sieg in Folge

Christin

Elsenfeld. Die Handballerinnen des TSV Eintracht Böddiger haben ihre Siegesserie in der Oberliga fortgesetzt. Mit 30:24 (12:10) gewann das Team von Trainer Mike Fuhrig bei der HSG Sulzbach/Leidersbach und feierte damit den fünften Sieg in Folge. Zudem nahm die Eintracht eindrucksvoll Revanche für die 28:33-Pleite im Hinspiel.

„Wir waren sehr dominant, haben aber ein paar blöde Fehler gemacht und hätten noch höher gewinnen können“, erklärte TSV-Coach Fuhrig. Schnell führte die Eintracht durch Katrin Benda mit 3:1 (5.), ehe die Gastgeberinnen mit der ehemaligen Kirchhofer Drittliga-Spielerin Julia Diehl besser in die Partie fanden. Nach dem 4:4 (10.) zogen die Südhessinnen auf 7:4 (14.) davon. „Dann haben wir uns reingekämpft“, freute sich Fuhrig. Lena Hildebrandt, Christin Schene und Spielmacherin Vilte Duknauskaite drehten die Partie zum 8:7 (18.). Vor allem die 6:0-Deckung der Eintracht mit Hildebrandt/Duknauskaite im Mittelblock ließ dem HSG-Rückraum nur wenig Raum zur Entfaltung, zudem lieferte Katja Frommann im TSV-Tor eine starke Leistung ab. Bis zur Pause erspielten sich die Edertalerinnen so eine 12:10-Führung. Die hätte durchaus höher ausfallen können, doch die Felsbergerinnen vergaben noch drei Siebenmeter.

Nach Wiederanpfiff sorgten Schene und Anne Kühlborn schnell für einen 14:10-Vorsprung. Duknauskaite erhöhte gar auf 18:13 (42.), ehe die Gastgeberinnen die Defensive auf eine 3:2:1-Formation umstellten. „Da haben wir plötzlich kopflos agiert“, ärgerte sich Fuhrig. Beim 19:20 durch Viktorija Nadzeikaite (48.) drohte die Partie zu kippen. Doch Julia Hasper mit einem Doppelschlag aus dem rechten Rückraum, Katrin Benda, sowie ein Treffer von Jennifer Pioro nach einer starken Eins-gegen-Eins-Aktion sorgten wieder für eine 24:19-Führung (52.). Nach Kühlborns Treffer zum 27:22 (56.) war die Partie entschieden.

„Mit dieser Leistung können wir sehr zufrieden sein, auch wenn uns die Konstanz etwas gefehlt hat. Insgesamt haben wir sehr souverän gespielt“, bilanzierte Fuhrig. • TSV: Zwenger, Frommann, Franke - Benda 3, Pioro 2, A. Hildebrandt, Wagner, Hasper 2, Kühlborn 4, Eren, L. Hildebrandt 3, Schene 8/3, Duknauskaite 8/4.(mgx) Foto: Hahn/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.