Baunataler Frauen bei 21:44 überfordert

GSV Eintracht geht in Bensheim unter

Julia

Bensheim. Auf verlorenem Posten standen die Oberliga-Handballerinnen des GSV Eintracht Baunatal bei der HSG Bensheim/Auerbach II. Zumindest gelang es, die sich zur Pause (6:26) abzeichnende verheerende Niederlage beim 21:44 gerade noch im Rahmen zu halten.

Dass die Eintracht zunächst kein Bein auf die Erde bekam, war nicht etwa der Enttäuschung nach dem vermeldeten Abzug von fünf Punkten wegen Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls geschuldet, wie Trainer Rolf Schröder versicherte: „Wir sind auf einen athletisch gut ausgebildeten Gegner getroffen, der auch körperlich in einer anderen Liga spielt.“

Dem hatte seine Mannschaft wenig entgegenzusetzen, zumal mit Selina Schneider, Alina Dieling, Xenia Ahrend und Jacqueline Hahn vier wichtige Akteurinnen nicht einsatzbereit waren. „Somit konnten wir kaum wechseln und hatten zu wenig Substanz“, sagte Schröder.

Die Eintracht verschlief den Beginn, leistete sich viele Ballverluste und hatte Pech bei ihren Wurfversuchen. Schröder gelang es in der Halbzeitpause, seine Mannschaft wieder aufzubauen. Kamen die Gäste zuvor mit der offensiven Deckung der HSG nicht zurecht, so sahen sie nach deren Umstellung auf eine 6:0-Variante besser aus. (wba) Foto: nh

Baunatal: Fischmann (1.- 15., 42.-60.), Weinreich - Waschinger 5, Huy 3, Israel 1, Kelterborn 1, Gerbig 2, Geßner 2, Kurzbuch 3, Hoscan 4

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.