Eintracht reist geschwächt zur Wundertüte

Kassel. Nein, die Voraussetzungen für die Partie bei der HSG Bensheim/Auersbach II am Sonntag ab 18 Uhr waren alles andere als optimal für Margret Schmidt. Am Dienstag musste sie das Training der Oberliga-Handballerinnen absagen, am Mittwoch waren nur acht Spielerinnen fit. „Die Vorbereitung lief nicht so gut ab. Wir konnten uns erst am Freitag richtig auf Bensheim vorbereiten“, sagt Schmidt.

Dabei wäre ein Auswärtssieg in den letzten beiden verbleibenden Partien in fremden Hallen wichtig. Fünf Punkte beträgt der Vorsprung der Eintracht auf einen Abstiegsplatz – eben jene Punktzahl, die der Eintracht am Saisonende abgezogen wird. „Wenn wir eines der Auswärtsspiele gewinnen würden wäre das optimal. Und je eher, desto besser“, erklärt Schmidt.

Dabei hofft sie auch auf den Ruf als Wundertüte bei den Gastgebern. Diese gewannen unter anderem gegen den Tabellenzweiten Böddiger, verloren aber auch gegen die Kellerkinder Zwehren und Dieburg. „Bensheim ist eine sehr junge Mannschaft, die schöne Aktionen zeigt und ausgeglichen besetzt ist. Es wird wichtig sein, den Spielfluß zu unterbrechen“, erklärt die Eintracht-Trainerin. (msf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.