Oberliga: Böddiger beim 39:28 ohne Mühe - Umstellung auf 5:1-Deckung zahlte sich aus

Erster Saisonsieg perfekt

Nutzte ihre Einsatzzeiten: Linksaußen Filiz Eren (l.), die hier Nina Uhl (HSG) stehen lässt und einen ihrer drei Treffer zum klaren Eintracht-Sieg erzielte. Foto: Hahn

Felsberg. Es ist vollbracht: Im fünften Anlauf gelang den Oberliga-Handballerinnen des TSV Eintracht Böddiger beim 39:28 (20:12) gegen die HSG Eibelshausen/Ewersbach der erste Saisonsieg.

Dabei machten es die Gäste dem Heimteam allerdings nicht besonders schwer. Immer wieder gelang es den Angreiferinnen der Eintracht, die schwache Defensive der HSG mit Sperren am Kreis und einfachem Gegendruck auseinander zu ziehen. Dies wusste vor allem der TSV-Rückraum um Spielmacherin Katrin Benda (6 Tore) und Christin Schene (16/8) zu nutzen. „Wir haben das heute im Angriff sehr gut gemacht und uns richtig bewegt,“ lobte Eintracht-Trainerin Lena Hildebrandt.

Ebenso zufrieden zeigte sie sich mit der kurzfristigen umgestellten Abwehrformation. Erst am Tag zuvor war die offensive 5:1-Deckung einstudiert worden, dennoch entpuppte sie sich, nach anfänglichen Problemen, als probates Mittel gegen den Angriff der Mannschaft aus dem Lahn-Dill-Kreis. „Durch die offene Abwehr sind wir gezwungen, uns mehr zu bewegen, das tut der Defensive gut,“ erklärte die Übungsleiterin. Zudem konnte die vorgezogene Benda mehrere Bälle abfangen und Gegenstöße einleiten.

Ein weiterer Faktor zugunsten der Felsbergerinnen war die Torhüterleistung. Denise Dippel erwischte keinen guten Tag, doch die in der 17 Minute für sie eingewechselte Anne Zwenger machte es umso besser. Immer wieder war sie gegen den HSG-Rückraum zur Stelle und verbuchte am Ende zwölf 12 Paraden. So setzte sich die Eintracht über 7:5 (12.) und 15:10 (22.) schon zur Halbzeit vorentscheidend mit acht Toren ab.

Die klare Führung wusste Hildebrandt zu nutzen und gab auch den Spielerinnen aus der zweiten Reihe reichlich Einsatzminuten. Die zahlten das Vertrauen mit guten Leistungen zurück. Linksaußen Filiz Eren und Kreisläuferin Sina Dieling kamen auf jeweils drei Tore, Lea Wude trug sich mit einem Treffer in die Torschützenliste ein. Einzig in den letzten zehn Minuten lies die Disziplin des Hildebrandt-Teams nach und die Gäste konnten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. • Böddiger: Dippel(1.-17. 2 Paraden/7 Gegentore), Zwenger (17.-60. 12/21); Benda 6, Wude 1, Pollmer 2, Eren 3, Wagner 5, Hasper 2, Minhöfer 1, Schene 16/8, Dieling 3, Götjes. Ewersbach: Virag (1.-60. 4/38), Heinrich (bei einem Siebenmeter, 0/1); D. Müller 5, J. Müller 8, K. Tirjan 5/4, Ivetic 3, Deutsch 2, Eckhardt 2, Peter 1, Schmidt 2, Hänsel, Uhl, Manderbach. SR: Adam/Adam. Siebenmeter: 8/9:4/4. Zeitstrafen: 6:6-Minuten.

Von Moritz Minhöfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.