Oberliga-Frauen von Zwehren/Kassel verlieren

„36 Gegentore sind einfach zu viel“

Erfolgreich: Laura Giese erzielte acht Tore. Foto: Hedler

eibelshausen/kassel. Der Start in die Rückrunde verlief anders als gewünscht: In der Handball-Oberliga unterlag am Samstag die HSG Zwehren/Kassel bei der HSG Eibelshausen/Ewersbach 26:36 (9:17).

Offen gestalten konnten die Gäste aus Kassel das Spiel lediglich bis zur fünften Minute. Nach dem 3:3 lief im Angriff bei der Mannschaft von Trainer Andreas Paul nicht mehr viel zusammen. Vergebene Chancen, unplatzierte Würfe und daraus resultierende Tempogegenstöße der Gastgeberinnen ließen die Zwehrenerinnen immer mehr ins Hintertreffen geraten.

Erschwerend hinzu kam der krankheits- und verletzungsbedingte Ausfall von Maria Kiwa und Alina Küster. In die Bresche war dafür Majken Appel aus der zweiten Zwehrener Mannschaft gesprungen. Insgesamt vier Tore konnte Appel zum Ergebnis beisteuern.

In der zweiten Halbzeit steigerte sich Zwehren/Kassel zwar, konnte aber keine spielentscheidende Wende mehr herbeiführen. So konnten die Gäste aus Kassel zwar ihre Torchancen etwas besser nutzen, aber die Deckung litt weiterhin unter starken Defiziten. „36 Gegentore sind einfach zu viel“, sagte nach dem Spiel Betreuerin Sigrid Griesel. „Daran müssen wir uns messen lassen und daran werden wir künftig arbeiten.“ (sol)

Zwehren: Ciupka, Wieden - Giese (8/1), Stunz (2), Appel (4), Daniel (1), Tampe (1), Bachmann (1), Hoppe (4), Waschinger (5/4), Kerwin

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.