Handball: Zwehren will Ruhe bewahren

kassel. „Ruhe bewahren, Kopf einschalten.“ Das sollte laut Gunnar Kliesch, Trainer von Handball-Oberligist HSG Zwehren/Kassel, eine Maxime vor dem Auswärtsspiel am letzten Spieltag 2015 sein. Die HSG-Frauen sind am zwölften Spieltag zu Gast bei der SG Bruchköbel (Sonntag, 15.45 Uhr).

„Bruchköbel spielt eine aggressive, bissige 3-2-1-Deckung“, sagt Kliesch. „Die junge Truppe setzt auf hohes Tempo und eine schnelle Mitte.“ Bei der Geschwindigkeit würden der SG aber einige technische Unsicherheiten unterlaufen. „Sie kämpfen bis zum Abwinken.“

Das Hinspiel gewannen die Kasselerinnen 33:24. Zwehren (5./11:11) gelang zuletzt zwei Derby-Siege. Bruchköbel (10./7:15) ist zwar Drittletzter, holte aber fünf seiner sieben Punkte in den letzten drei Partien und spielte jüngst 32:32 gegen Hüttenberg.

Die SG ist laut Kliesch wie auch Zwehren eines der Teams, das konditionell zum Ausgang des Jahres noch nicht den ersten elf, kräftezehrenden Spielen Tribut zahlen muss. „Wir müssen unsere Gegnerinnen am Sonntag in der Rückzugsphase erwischen“, sagt der HSG-Trainer, der um den Einsatz von Kathrin Hoppe und Karina Schleider bangt. (srx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.