Oberliga: Baunataler Frauen ohne Trainer

Jetzt erst recht gegen Hüttenberg

baunatal. Das letzte Spiel des Jahres wird für die Oberliga-Handballerinnen vom GSV Eintracht Baunatal ein ganz schweres. Das abgeschlagene Schlusslicht steht nach dem Rücktritt von Rolf Schröder nun vorerst ohne Trainer da. Anwurf gegen den TV Hüttenberg ist am Samstag um 16.30 Uhr in der Rundsporthalle.

Für Sina Dieling war das Hinspiel bei den Mittelhessen (20:34) eine ganz besondere Begegnung – für den Neuzugang aus Fritzlar war es das erste Oberliga-Spiel. „Hüttenberg war körperlich stärker, und wir waren sehr aufgeregt“, erinnert sie sich. „Aber in der zweiten Halbzeit haben wir das Ergebnis zumindest verschönern können.“ Die zweiten 30 Minuten verloren die Großenritter Frauen 11:15.

Die Baunatalerinnen (12./3:19) rangieren seit diesem ersten Spiel auf einem Abstiegsplatz. Sie haben nach dem Derby-Sieg gegen Kirchhof II (28:25) dreimal in Folge verloren. Am vergangenen Samstag eine 26-Tore-Niederlage gegen den Tabellenvierten Dutenhofen/Münchholzhausen. Hüttenberg (6./10:12) spielte zuletzt 32:32 in Bruchköbel.

Aktuell hat Dieling eine „Jetzt-erst-recht“-Stimmung festgestellt. „Wir haben einstimmig beschlossen, dass wir alle die Saison durchziehen wollen“, sagt die Kreisspielerin. „Unser Mannschaftsgefühl ist stärker denn je.“ Was auch Ex-Trainer Schröder bestätigt. Vielmehr hapert es unter anderem wohl am „Trainingsfleiß“, sagt Abteilungsleiter Claus Umbach.

Nach wie vor wird Selina Schneider (gesperrt) fehlen. Das Coaching gegen Hüttenberg übernimmt Betreuerin Gabi Kelterborn. (srx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.