Kellerduell mit massiver Unterstützung

Kim

Kirchhof. Das Ziel ist klar: „Wir müssen gewinnen“, sagt Christian Denk, Trainer der Oberliga-Handballerinnen der SG 09 Kirchhof, vor der Partie gegen die SG Bruchköbel (So. 13.30 Uhr, Stadtsporthalle Melsungen) Denn mit einem Erfolg hätte das SG-Juniorteam die Südhessinnen im Kampf um den Klassenerhalt zunächst einmal klar distanziert.

Weil das Zweitliga-Team der SG spielfrei hat, kann Trainer Christian Denk personell aus dem Vollen schöpfen und wieder auf Christin Kühlborn, Laura Nolte, Kim Mai und Karina Morf zurückgreifen.

„Bruchköbel spielt ähnlich wie wir. Sie decken offensiv und sind aus dem Positionsangriff nicht allzu gefährlich“, sagt Denk über die Gäste, die vor der Saison mit Katja Wess (zum Drittligisten HSG Sulzbach/Leidersbach) sowie Thekla Budde, Melanie Eckelt und Salina Schmidt (alle zum Drittligisten TSG Ober-Eschbach) vier Leistungsträgerinnen verloren haben. Von seiner Mannschaft fordert der SG-Coach gegen die Gäste mehr Bewegung im Angriff. „Wenn wir geduldig spielen, den Ball laufen lassen, mutig in die Lücken stoßen und uns nicht gleich in 1:1-Situation verstricken, werden die Lücken von ganz alleine kommen“, erklärt Denk. (mgx) Foto: Kasiewicz/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.