Oberliga: Böddiger trainierte nur eingeschränkt

Köhler bekommt jetzt ihre Chance

+
Steht am Sonntag im Tor: Janina Köhler. 

Böddiger. Schnell abgehakt war die Pleite im Spitzenspiel gegen die TSG Oberursel (25:33) für Handball-Oberligist TSV Eintracht Böddiger. In den restlichen acht Saisonspielen passiert nach oben in der Tabelle wohl nicht mehr viel, die Vizemeisterschaft sollte (wie im vergangenen Jahr) aber schon noch das Ziel sein.

Am Sonntag (16 Uhr) muss die Mannschaft von Trainer Mike Fuhrig bei der Zweitliga-Reserve der HSG Bensheim/Auerbach antreten. Im Hinspiel hatte der TSV da keine Probleme, gewann mit 32:27. Da stand Katja Frommann im Tor, die eine überragende Leistung zeigte. Die Stammtorhüterin ist aber am Sonntag verhindert. Katja Köhler und Youngster Antonia Goetjes werden sie vertreten – und während des Spiels öfters mal ausgewechselt werden.

Warum das? Schon im Spiel gegen Oberursel griff Fuhrig auf diese taktische Maßnahme zurück. Nahm in Unterzahl seine Torhüterin zugunsten einer zusätzlichen Feldspielerin aus dem Kasten. Wirklich erfolgreich war das zwar nicht, aber zumindest gab es in dieser Phase kein Gegentor. Auch ein neuer Spielzug soll jetzt vermehrt eingebaut werden.

Das Training unter der Woche verlief wieder mal schleppend, zumal Katrin Benda und Kapitänin Lena Hildebrandt nicht trainieren konnten. Vermehrt zeigt sich jetzt die große Belastung für den doch ziemlich geschrumpften Kader.

„Wir haben ja vor der Saison neben Lena Dietrich noch Juliane Pregler abgegeben. Das merkt man schon“, sagt Fuhrig. Mittlerweile finden auch die ersten Gespräche mit potenziellen Neuzugängen für die nächste Serie statt. Eine Vollzugsmeldung gibt es noch nicht. (dts)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.