Handball-Oberliga: SG 09 Kirchhof II gewinnt das Derby gegen den GSV Eintracht Baunatal mit 26:19

Marie Herwig nicht zu stoppen

Starke Vorstellung: Kirchhofs Marie Herwig (am Ball), die sich hier gegen Jaqueline Hahn (l.) und Sina Dieling unterstützt von Laura Nolte durchsetzt. Foto:  Kasiewicz

Melsungen. Die SG 09 Kirchhof II hat im Abstiegskampf der Handball-Oberliga einen wichtigen Sieg eingefahren. Mit 26:19 (9:7) gewann das Team von Trainer Christian Denk gegen den GSV Eintracht Baunatal.

Enormen Anteil am sechsten Saisonsieg, durch den das Juniorteam die Abstiegsränge verlassen konnte, hatte Rückraumspielerin Marie Herwig. „Sie war unsere Matchwinner und hat für einfache Tore aus der zweiten Reihe gesorgt“, erklärte SG-Coach Denk. Dabei bewies die 21-Jährige, die zumeist nur in der Offensive zum Einsatz kommt, auch in der Defensive Qualitäten. Kurz nach der Halbzeitpause fing sie einen Pass von Baunatals Xenia Ahrend ab und traf im Gegenzug prompt zum 12:8 (33.) - womit die SG auf die Siegerstraße eingebogen war.

Die Nummer zehn gab das Kompliment umgehend an die Mannschaft zurück. „Der Zusammenhalt und der Kampfgeist hat bei uns heute gestimmt. Wir haben den Ball schnell laufen lassen und unsere Außen gut eingesetzt“, erklärte Herwig.

Beide Teams agierten zunächst nervös. Bis zum 3:5 lagen die Gäste vorn, weil dem Juniorteam im Angriff zu viele Fehler unterliefen und Lisa-Marie Berz, Laura Nolte und Co. die sich bietenden Chancen nicht nutzten. Vor allem vom Punkt scheiterten die Handballerinnen reihenweise an der starken GSV-Torhüterin Luisa Fischmann - sechs Strafwürfe wurden vergeben. Erst nach einer Auszeit von Denk kam die SG besser ins Spiel und erspielte sich über 5:5 (19.) und 7:7 bis zur Pause eine 9:7-Führung.

Nach Wiederanpfiff setzten sich die Gäste dank der Tore von Herwig schnell ab. Als die Halblinke mit ihren neunten Treffer zum 22:18 erfolgreich war (54.), war die Partie entschieden. In den Schlussminuten gaben sich die Gäste auf, so dass die Zweitliga-Reserve noch einen klaren Sieg landen konnte. •SG II: Küllmer (1.-60., 16 Paraden/19 Gegentore), Ludwig - Lucas 1, Nolte 2, Sauerwald 1, Konklowsky, Herwig 9, Bänfer 1, S. Kühlborn 4/1, Berz 3/1, Werner, Vaupel 4/1, Ullrich, Mai 1. GSV: Fischmann (1.-60., 15/26), Weinrich - Dieling, Hahn, Schneider 6, Israel 1, Ahrend 1, Kelterborn 1, Huy 1, Waschinger 3/2, Gessner 3, Hoscan 3. SR: Börner/Wiegelmann – Z. 150. Siebenmeter: 3/9:2/3. Zeitstrafen: 6:6 Minuten.

Von Marcel Glaser

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.