Oberliga: Kirchhof II trotz 31:36-Niederlage verbessert

+
Deborah Spatz

Bensheim – Nichts zu holen gab es für die Oberliga-Handballerinnen der SG 09 Kirchhof II bei der HSG Bensheim/Auerbach II. Trotz ansteigender Leistung kassierte die Zweitliga-Reserve eine 31:36 (15:17)-Niederlage.

„Wir haben ein anderes Gesicht gezeigt als zuletzt“, freute sich SG-Coach Martin Denk. Vor allem in der Offensive wusste das Juniorteam zu gefallen, Deborah Spatz und Elisa Führ waren kaum zu stoppen. Nicht kompensieren konnten die SG den Ausfall von Kirsten Bänfer. Die wurde ganz besonders im Mittelblock schmerzlich vermisst. Trotz verschiedener Umstellungen waren die Gastgeberinnen um die frühere Bundesliga-Spielerin Ingrida Bartaseviciute und das 16-jährige Top-Talent Julia Niewiadomska nicht in den Griff zu bekommen.

Bis zum 10:10 (19.) war‘s ausgeglichen, dann setzte sich Bensheim, bei denen die Halblinke Nina Rädge mit neun Treffern glänzte, auf 16:11 (24.) ab. Bis zur Pause konnten Führ, Laura Sauerwald (2) und Lea Günther auf 15:17 verkürzen, ehe Spatz sogar der Anschlusstreffer zum 21:22 (40.) gelang. Danach setzten sich die Gastgeberinnen dank drei Treffern in Folge auf 25:21 (42.) ab. Diesen Vorsprung konnte die Denk-Sieben nicht mehr aufholen, auch wenn beim 26:28 durch Führ (51.) noch einmal Hoffnung auf keimte. Doch Bensheims Rugile Bartaseviciute sorgte mit einem Doppelschlag beim 35:30 (58.) für die Entscheidung. Trotzdem war Denk mit der Leistung zufrieden: „Darauf können wir aufbauen. Nun kommen drei schwere Spiele.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.