Handball-Oberliga: Baunatal empfängt Kirchhof

Ohne Schröder ins Nordhessenderby

Einsatz fraglich: Die Baunatalerin Xenia Ahrend (links). Foto: Hahn

BAunatal. Heute um 16.30 Uhr kommt es zum Nordhessenduell zwischen der Eintracht aus Baunatal und der SG aus Kirchhof. Will die Eintracht im Kampf um den Abstieg ein Lebenszeichen setzen, müssen zwei Punkte gegen den Aufsteiger her. Dass die Mannschaft aus Kirchhof keine Laufkundschaft ist, hat sie bereits bewiesen. Mit 6:8 Punkten stehen sie bisher ordentlich dar. Da kommt es für Baunatal gerade Recht, dass Kirchhof nicht auf ihren weitaus stärkeren Zweitligakader zurückgreifen kann, da dieser am heutigen Abend ein Auswärtsspiel zu absolvieren hat. Somit ist es einfacher, sich auf den Gegner einzustellen.

Verzichten muss die Eintracht auf Trainer Rolf Schröder, der im Urlaub weilt. Vertreten wird er von Domenic Schwietzke und Christian Schade. Sie leiteten auch schon unter der Woche das Training.

„Kirchhof ist, auch ohne die Spielerinnen aus der ersten, eine unberechenbare Mannschaft. Wir müssen besonders auf das Tempospiel Acht geben, da Kirchhof über viele flinke und schnelle Spielerinnen verfügt. Darauf haben wir uns auch unter der Woche gezielt drauf vorbereitet. Die Mädels sind heiß und freuen sich auf ein super Derby“, sagte gestern Interimstrainer Christian Schade.

Der Kader der Baunataler Eintracht ist soweit komplett, nur hinter Xenia Ahrend steht ein Fragezeichen, da sie eventuell bei der SV Germania Fritzlar aushelfen muss. Sie besitzt dort ein Doppelspielrecht. (pfw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.