Oberliga: SG-Reserve bangt um Lea Günther

SG 09 Kirchhof II plagen vor Auswärtsspiel bei Aufsteiger Personalsorgen

Melsungen. Vor der Partie beim starken Aufsteiger HSG Weiterstadt-Braunshardt-Worfelden gibt es bei der SG 09 Kirchhof II ein Problem. Im dritten Anlauf will der  Oberliga-Aufsteiger trotzdem den ersten Saisonsieg einfahren. 

Coach Martin Denk plagen Personalsorgen. So droht Spielmacherin Lea Günther (krank) auszufallen. Definitiv fehlen werden Kirsten Bänfer, Charline Vaupel (beide Urlaub) und Lea Immelnkämper (Klassenfahrt). Weil auch Hannah Grothnes nicht zur Verfügung steht, werden Lisa-Marie Berz und Antonia Gondermann auf Linksaußen um Einsatzzeiten kämpfen. Wieder mit dabei ist Andra Lucas, die zuletzt aus beruflichen Gründen fehlte.

Die Gastgeberinnen sind mit zwei Siegen in die Saison gestartet. Zu den zentralen Leistungsträgerinnen zählen die beiden Außen Nicole Hartweck und Fabienne Wamser sowie die beiden Ex-Mainzerinnen Nathalie Pfingstgräf und Celine Schwarzkopf im Rückraum. „Sie spielen eine sehr gute 6:0-Deckung und haben einen großen Mittelblock“, weiß Denk. Der SG-Coach will daher vor allem über die Außenpositionen zum Torerfolg kommen.

Die Mittelhessinnen spielen ähnlich wie die SG einen schnellen Handball und suchen besonders über die erste und zweite Welle den Abschluss. Ein schnelles Spiel mit vielen Toren ist daher zu erwarten, wobei sich das Juniorteam vor allem im Abschluss steigern muss. Einfache Tore erhofft sich Denk auch von der Halblinken Marie-Christin Herwig: „Sie kommt immer besser in Fahrt. Ich hoffe, dass der Knoten bei ihr endlich platzt.“ Dann dürfte es auch mit dem ersten Saisonsieg klappen. 

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.