Oberliga: Kühlborn und Blossey mehr gefordert

Schene fällt lange aus

Böddiger. Den Auftakterfolg gegen Aufsteiger HSG Rodgau Nieder Roden (31:22) bezahlte Handball-Oberligist TSV Eintracht Böddiger teuer. Torjägerin Christin Schene zog sich einen Muskelfaserriss zu und fällt mindestens sechs Wochen aus. Sie fehlt erstmals am Samstag (15.30 Uhr) beim Gastspiel in Kriftel. Der Drittliga-Absteiger ist ebenfalls mit einem Sieg (in Hüttenberg) in die Saison gestartet.

Eigentlich sollte die Partie erst abends stattfinden. „Wir wurden gefragt, ob wir den Anwurf etwas vorziehen, da Kriftel sonst zwei Spielerinnen fehlen würde. Jetzt fehlen mir zwei Spielerinnen“, sagt Fuhrig. Denn neben Schene wird auch Katrin Benda (beruflich verhindert) am Samstag nicht dabei sein.

Womit die Favoritenfrage geklärt ist. „Christin Schene ist für uns einfach nicht zu ersetzen. Von ihr konnte ich ja immer zehn Tore einplanen“, sagt Fuhrig, der jetzt Vilte Duknauskaite noch mehr in die Verantwortung nimmt. Ein Spiel mit zwei Kreisläuferinnen scheidet wohl aus, da mit Benda die Anspielerin nicht zur Verfügung steht. Vermutlich wird Anne Kühlborn auf Halblinks mehr Spielzeit erhalten.In der Abwehr erwägt Fuhrig auf eine 5:1-Variante mit Duknauskaite auf der Spitze umzustellen.

„Im Angriff muss Vilte eigentlich auf Halblinks und auf der Mitte spielen. Und das gleichzeitig“, witzelt Fuhrig. Auf der Mitte könnte Franziska Blossey eine weitere Option sein. (dts)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.