Oberliga: Böddiger bangt um Einsatz von Eren

Sieg für TSV Pflicht

Katrin

Felsberg. Nach dem Coup gegen Tabellenführer TSG Oberursel reisen die Oberliga-Handballerinnen des TSV Eintracht Böddiger mit Rückenwind zur HSG Sulzbach/Leidersbach (Sa. 18 Uhr).

„Das ist ein Vier-Punkte-Spiel“, weiß TSV-Trainerin Lena Hildebrandt. Nach sieben Spielen haben die Gastgeberinnen noch keinen Punkt auf der Haben-Seite. Auch der Trainerwechsel – auf die frühere Bad-Wildungerin Ruta Latakaite-Willig folgte Simon Möckel – verpuffte. Zuletzt kassierten die Südhessinnen gegen Aufsteiger Weitersdorf in eigener Halle eine 22:37-Klatsche.

Die Stimmung bei der Eintracht ist gut. „Wir haben gemerkt, dass wir etwas erreichen können, wenn wir uns in der Abwehr gegenseitig pushen“, sagt Hildebrandt, die in Sulzbach auf Maren Pollmer (privat verhindert) verzichten muss. Offen ist der Einsatz von Linksaußen Filiz Eren (krank).

Die Südhessinenn verfügen über eine ausgeglichene Mannschaft, aus der die Halblinke Katja Wess und Spielmacherin Janina Hess herausragen. Die Eintracht wird erneut auf eine 5:1-Formation mit Katrin Benda als Vorgezogene setzen. „Manchmal verteidigen wir noch zu zögerlich“, erklärt Hildebrandt. Steigerungsbedarf besteht auch im Angriff. „Wir brechen zu oft ab. Manchmal fehlt uns noch der letzte Biss“, sagt die TSV-Übungsleiterin. (mgx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.