Zwehren landet 38:21-Triumph gegen Leihgestern

14 Tore: Laura Giese ist nicht zu stoppen

Überragende 14 Tore: Zwehrens Laura Giese zeigte sich torhungrig. Foto:  Hedler

Kassel. Der Aufwärtstrend der Handball-Frauen der HSG Zwehren/Kassel in der Handball-Oberliga setzt sich fort. Beim Duell mit Mitaufsteiger TSG Leihgestern siegte das Team von Andreas Paul mit 38:21 (18:9). „Der Sieg geht absolut in Ordnung, wir haben über weite Strecken herausragend gespielt“, lobte Paul seine Mannschaft.

Nach ausgeglichenen ersten vier Minuten drehten die Hausherrinnen auf. Mit sechs Toren in Serie zogen sie schnell auf 8:2 davon (8.). „Zu Beginn hat alles gepasst, wir haben praktisch jeden Wurf getroffen“, sagte Andreas Paul. Leihgestern, das weiter punktlos am Tabellenende steht, ließ über weite Strecken jegliche Oberligatauglichkeit vermissen und agierte vor allem im Angriff zu fehlerhaft. Die HSG nutzte die Fehler der Gäste schonungslos aus und zog bis zur Pause auf 18:9 davon.

Die endgültige Entscheidung fiel dann zu Beginn der zweiten Hälfte. Nach zwei Treffern für Leihgestern sah es zunächst nach einer Aufholjagd aus. Doch nachdem die überragende Laura Giese (14 Treffer) in doppelter Unterzahl traf, brachen bei den Gästen alle Dämme. Zwölf Tore erzielte Zwehren in Serie, und so sah es beim 32:12 (46.) schon nach einem Debakel für Leihgestern aus. Zwehren wechselte nun aber auch in den eigenen Reihen und mit Maria Kiwa, Alina Küster und Julia Hoppe standen gleich drei 17-Jährige auf dem Feld. (msf)

Zwehren: Ciupka, Wieden - Giese 14/3, Stunz 2, Küster 2, Tampe 3, J. Hoppe 2, Kerwin 7, K. Hoppe 2, Kiwa 4/2, Lattemann 1, Waschinger 1

Von Max Seidenfaden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.