Heimspiel für Baunataler Oberliga-Frauen

Trainer unzufrieden mit Vorbereitung

Nicht zufrieden: Trainer Gintautas Malakauskas. Foto: Malmus

baunatal. Eine nicht zufriedenstellende Vorbereitung auf das nächste Spiel beklagt Gintautas Malakauskas, Trainer von Handball-Oberligist GSV Eintracht Baunatal. Die Großenritter Frauen empfangen als Schlusslicht die HSG Eibelshausen/Ewersbach. Anwurf ist am Samstag um 16.30 Uhr in der Rundsporthalle.

„Im Training waren zuletzt neben zwei Torhüterinnen oft nur acht Spielerinnen. Da ist klar, dass die Kraft fehlt und es auch am Zusammenspiel hapert“, sagt Malakauskas. Vor dem Antritt des neuen GSV-Trainers hatte das Team schon die wöchentlichen Einheiten auf zwei reduziert. „Wir sind zuletzt viel gelaufen und haben 3:3 auf ein Tor gespielt.“

Nach dem gelungenem Trainer-Einstand gegen Mühlheim (32:25) hatte es zuletzt in Mörfelden-Walldorf (19:36) die zwölfte Niederlage für die Eintracht (12./5:25) gegeben. Die Gäste vom Samstag (7./14:16) siegten hingegen zuletzt gegen Kirchhof (28:27) und Bruchköbel (23:21). „Es wird schwer“, erklärt Malakauskas, dessen Sieben im Hinspiel 18:28 unterlag.

„In Mörfelden haben wir 20 Minuten mitgehalten – danach haben wir konditionell Probleme bekommen, und die technischen Fehler häuften sich“, berichtet der GSV-Trainer. Etwas Hoffnung macht Malakauskas, dass es wohl personell wieder etwas besser aussehen wird. (srx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.