Oberliga-Derby: Böddiger setzt auf Rückraum, SG auf Tempo

Ein ungleiches Duell

Anne

Felsberg. Zum ersten Mal trifft Handball-Oberligist TSV Eintracht Böddiger auf die SG 09 Kirchhof II (Sa., 17 Uhr, Stadtsporthalle Felsberg). Wir klären die wichtigsten Punkte vor dem Derby.

1.Die Bilanz: Bislang spielten beide Teams noch nicht gegeneinander. In Böddigers Aufgebot stehen einige Akteure, die schon das Kirchhof-Trikot trugen: Kapitänin Lena Hildebrandt, Torfrau Katja Frommann, Christin Schene, Anne Hildebrandt, Vilte Duknauskaite, Anne Kühlborn und Trainer Mike Fuhrig weisen eine SG-Vergangenheit auf und dürften besonders motiviert sein. Für Böddiger liefen bereits SG-Kreisläuferin Jennifer Ivan und Katharina Hintze auf.

2.Die Form: Den Saisonstart hat der TSV mit zwei Niederlagen aus vier Spielen verpatzt. In der Folge wurde der Aufstieg als Ziel vorerst gestrichen, „um Druck von der Mannschaft zu nehmen“ (Mike Fuhrig). Gegen Bensheim II zeigte die Fuhrig-Sieben wieder alte Tugenden. „In der Form soll es weitergehen. Die Stimmung unter der Woche war bei meinen Mädels ausgezeichnet“, sagt der Coach. „Wir haben zwar noch kein Spiel gewonnen, schieben aber auch keine Panik“, sagt SG-Aufstiegstrainer Christian Denk.

3.Das Personal: Der TSV hat alle Spielerinnen zur Verfügung. Bei der SG steht Hintze nach ihrem USA-Urlaub erstmals im Kader. Gut möglich, dass es mit Torfrau Karina Morf und Laura Nolte Verstärkungen aus der „Ersten“ gibt.

4.Die Taktik: „Wichtig wird es sein, Fehler zu vermeiden“, verweist Fuhrig auf die Gegenstoß-Spezialisten aus Kirchhof. Deswegen soll im Positionsangriff wieder lang gespielt werden, die Möglichkeiten zur Lücke dann von den Rückraumschützen Duknauskaite, Schene und Bänfer gnadenlos ausgenutzt werden. In der Abwehr wird Böddiger eine kompakte 6:0-Abwehr anbieten. Alles andere würde gegen die Kirchhofer Mannschaft, die keine herausragende Rückraumschützen hat, keinen Sinn machen. Kirchhof wird dem wurfstarken Rückraum eine hoch-aggressive Abwehr entgegenstellen, um leichte Balleroberungen zu ermöglichen. Im Angriff will die SG technische Fehler vermeiden.

5.Die Perspektive: Mit einem Sieg würde sich Böddiger zumindest im oberen Tabellendrittel festsetzen, während die SG weiter sieglos bleiben würde. Böddiger hat nach dem Spiel erstmal eine Woche Pause, während die SG auf Spitzenteam HSG Eibelshausen/Ewersbach trifft. „Danach sind wir aber gefordert zu punkten“, nimmt Denk sein Team in die Pflicht. (dts/mgx) Foto: Hahn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.