28:31 gegen Mörfelden/Walldorf: Oberliga-Handballerinnen warten weiter auf den ersten Erfolg

Unnötige Niederlage für Eintracht

Festgelaufen: Baunatals Xenia Ahrend (rechts) gegen Christel Unnold. Foto:  Fischer

Baunatal. Vierter Anlauf, wieder kein Sieg: Die Handballerinnen des GSV Eintracht Baunatal kommen in der Oberliga einfach nicht in Tritt. Gegen die HSG Mörfelden/Walldorf verlor die Eintracht unnötig mit 28:31 (16:15) und brachte sich damit um wichtige Punkte gegen einen schlagbaren Gegner. „Wir wissen, dass wir es diese Saison schwer haben werden, aber das Spiel hätten wir gewinnen können“, haderte Trainer Rolf Schröder. Vor heimischem Publikum in der Rundsporthalle erlebte die Eintracht einen Albtraum-Start: Nach zwölf Minuten waren die Gäste bereits auf 9:3 davongezogen. Insbesondere im Angriff lief wenig zusammen bei den Großenritterinnen. Die HSG-Abwehr stand sicher und ließ keine Lücken für einen geordneten Angriffsaufbau zu.

Der Vorteil der Eintracht lag in Torhüterin Natalie Weinrich. Sie parierte die schwersten Würfe und gab Gelegenheit, das Spiel zu drehen. Mit Erfolg: Nach 27 Minuten führte die Eintracht 13:12 und verteidigte den Vorsprung zur 16:15-Pausenführung.

Im zweiten Durchgang machten die Hausherrinnen ihre Sache weitestgehend gut – bis zur 47. Minute. Dreimal in Folge klappte der erste Pass im Spielaufbau nicht und jedes Mal nutzte Mörfelden/Walldorf das Geschenk zum leicht erzielten Treffer. Plötzlich lag Baunatal mit 22:23 zurück und war völlig von der Rolle. Die einfachsten Pässe gingen ins Aus, Schrittfehler und geblockte Abschlüsse kamen hinzu, sodass die Gäste auf 27:24 davonzogen (51.). Drei Minuten vor Schluss gelang Mörfelden/Walldorf beim 30:26 die Vorentscheidung. „Wir haben nur phasenweise gut gedeckt, die Mörfeldener Auslösehandlung aber nicht lösen können“, analysierte Schröder den verschenkten Sieg. (ptk)

Baunatal: Weinrich - Dieling 1, Hahn, Schneider 8/3, Kurzbuch, Israel, Ahrend 1, Kelterborn 2, Gerbig 6, Hug 3, Hoscan 2, Gessner 4, Lattemann 1

Von Tobias Kisling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.