Oberliga: Böddiger will den Heimnimbus wahren

Volk vor Comeback

Felsberg/Mörfelden. Ein echter Härtetest steht den Oberligahandballerinnen des TSV Eintracht Böddiger bevor, die am Samstag (17 Uhr, Stadtsporthalle Felsberg) die HSG Mörfelden/Walldorf empfangen.

„Sie haben starke Einzelspielerinnen und eine sehr gute Abwehr“, weiß TSV-Trainerin Rocsana Negovan um die Stärken der Südhessinnen. Diese mussten sich zuletzt zwar der HSG Bensheim/Auerbach II knapp geschlagen geben, kanzelten davor aber den TuS Kriftel mit 31:20 ab. Als Spitzenmannschaft sieht HSG-Coach Edis Hodzic sein Team aber noch nicht. „Wir sind nicht in der Lage, mehrere Spiele hintereinander auf höchstem Niveau zu spielen“, erklärte Hodzic. Der Sportwissenschaftler muss auf Torjägerin Rebecca Merx verzichten, die sich in der Vorbereitung verletzte. Zudem bangt er um den Einsatz der bisher überaus starken Torhüterin Ursel Unnold (Ellenbogenverletzung).

Die Felsbergerinnen, bei denen Linksaußen Theresa Volk nach ihrer Knieverletzung ihr Comeback geben könnte, wollen gegen die HSG eine 6:0-Deckung stellen, um das Zusammenspiel der Rückraumasse Svenja Gallon und Viktoria Como mit Kreisläuferin Romina Merx zu unterbinden.

In der Offensive erwartet Negovan von ihrem Team viel Bewegung ohne Ball. „Mörfelden spielt eine aggressive 6:0- oder 5:1-Deckung und versucht, die Außen aus dem Spiel zu nehmen“, erklärt die 39-Jährige. Zuletzt hatte HSG-Trainer Hodzic den Edertalerinnen durch eine kurze Deckung gegen Torjägerin Christin Schene Probleme bereitet. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Juliane Kaspar, die Wadenprobleme plagen. (mgx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.