Handball-Oberliga: HSG Zwehren Kassel setzt sich gegen HSG Bensheim/Auerbach mit 30:26 durch

Wichtiger Sieg in packender Partie

Durchgesetzt: Zwehrens Sophie Bachmann (links) im Zweikampf mit der Bensheimerin Maya Höhre. Foto: Fischer

Kassel. Wichtiger Heimerfolg für die Damen der HSG Zwehren/Kassel in der Handball-Oberliga. Gegen die HSG Bensheim/Auerbach II setzten sich die Hausherrinnen in einer packenden Partie mit 30:26 (15:11) durch und sammeln wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg.

Zwehrens Coach Andreas Paul war nach der Partie hochzufrieden mit der Leistung seines Teams: „Das war heute eines unser besten Heimspiele in dieser Saison, ein Lob an meine Mannschaft!“

Bensheim zeigte sich von Beginn an sehr beweglich und variabel im Angriffsspiel, doch die Gastgeberinnen hielten stark dagegen und zwangen die Gäste zu einigen verfrühten Abschlüssen. Auf der Gegenseite gelang es Zwehren immer wieder, die offensive Abwehr der Gäste auszuhebeln, zeigte sich aber im Abschluss anfangs zu unkonzentriert und ließ einige gute Chancen liegen. So zogen die Gäste, die jede Unaufmerksamkeit der Hausherrinnen in der Abwehr gnadenlos bestraften, auf 3:6 (13.) davon. Doch nun drehten die Hausherrinnen richtig auf und gingen schließlich mit einer verdienten 15:11-Führung in die Halbzeitpause.

Im zweiten Spielabschnitt erwischten die Gastgeberinnen wieder den besseren Start und setzten sich zwischenzeitlich mit dem 21:15 (40.) auf sechs Tore ab. Der Trainer der Gäste griff nun aber tief in die Taktikkiste. Im Angriff wechselte Bensheim die Torhüterin für eine siebte Feldspielerin aus und in der Abwehr agierten die Gäste in einer doppelten Manndeckung. Maßnahmen mit denen die Hausherrinnen anfangs große Probleme hatten. Als logische Konsequenz kämpften sich die Gäste mit dem 23:24 (50.) wieder bis auf ein Tor heran.

In der hochspannenden Schlussphase verzichtete Trainer Andreas Paul dann auf eine Kreisläuferin, um den Platz, den die doppelte Manndeckung der Gäste bot, besser auszunutzen. Eine taktische Maßnahme die am Ende die Entscheidung bringen sollte, denn kurz vor Schluss gelang es den Hausherrinnen auf 28:25 (59.) davonzuziehen. Nach dem Abpfiff feierten die Gastgeberinnen ausgelassen den Sieg.

HSG: Ciupka, Wieden (Tor) – Giese5/1, Stunz 1, Bachmann 2, Küster 1, Kerwin 7, Kathrin Hoppe 6, Kiewa 3, Waschinger 3/1, Appel 2, Latteman, Julia Hoppe, Tampe, Daniel

Von Christian Triebner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.