Zwehrener Frauen Favorit in Walldorf

Gunnar Kliesch

Kassel. Mit Blick auf den souveränen Zwehrener 36:23-Hinspielsieg in der Handball-Oberliga gegen die TGS Walldorf mag so mancher Betrachter das heutige Aufeinandertreffen um 19.30 Uhr in Walldorf für schon entschieden halten. Dem ist aber nicht so. Vieles weist auf eine spannende Partie hin, in dem dennoch der Gast Favorit ist.

Zum einen kämpft die TSG um den Klassenerhalt. Für sie ist jedes Spiel von immenser Bedeutung, jeder Punkt wird benötigt. Außerdem agierte die HSG im Hinspiel am Optimum, spielte sich in einen Rausch und war nicht zu bremsen. „Wir erwischten einen Sahne-Tag, bei uns hat alles geklappt“, so HSG-Trainer Gunnar Kliesch. Trotz des erreichten Saisonziels, dem ersten Rang in der Heimtabelle und dem Platz im gesicherten Mittelfeld, will die HSG den Erfolg wiederholen. So gibt Kliesch die Marschroute vor: „Wir fahren nicht nach Walldorf, um zu verlieren. Wir wollen gewinnen.“

Um am Ende erneut zu jubeln, muss sich die Abwehr auf die gefährliche Angriffsachse von Linksaußen, Rückraumlinks und Kreis einstellen. Gelingt dies, stehen die Chancen auf zwei Punkte sehr gut. (pfw) Foto: Malmus

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.