Handball-Oberliga: Küster und Salzmann fehlen

Zwehrens Frauen klarer Außenseiter gegen Aufstiegsaspirant Oberursel

Sieht sein Team gut vorbereitet: Gunnar Kliesch. Foto: Fischer

Kassel. Nun ist Nervenstärke gefragt. Drei Spieltage vor Saisonende könnte es für die Oberliga-Handballerinnen der HSG Zwehren/Kassel noch einmal richtig eng werden. Mickrige zwei Punkte beträgt aktuell der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Und als wäre das nicht genug, gastiert das Team von Trainer Gunnar Kliesch am Samstag beim Tabellenzweiten TSG Oberursel. „Das ist eine individuell sehr gut ausgebildete Mannschaft. Dennoch hat man letzte Woche gesehen, dass auch dieser Gegner schlagbar ist“, erklärt der HSG-Coach. Zuletzt verlor der Drittliga-Absteiger beim TV Hüttenberg denkbar knapp mit 21:23. Der Wiederaufstieg ist in Gefahr.

Ganz andere Probleme haben da die Zwehrenerinnen. Sie müssen sich nach unten orientieren und gerade in den letzten beiden Spielen gegen direkte Konkurrenten im Abstiegskampf punkten.

Nach zwei bitteren Niederlagen soll aber bereits heute die Trendwende geschafft werden. Kliesch sieht seine Mannschaft für dieses Vorhaben gut vorbereitet. „Wir haben diese Woche gut trainiert und viel miteinander gesprochen“, so der Übungsleiter, der sich sicher bestens an das Spiel aus der Hinserie zurückerinnern kann. Da belohnte sich seine Mannschaft mit einem Punkt, nachdem sie im Schlussabschnitt eine furiose Aufholjagd gestartet hatte.

In Sachen Aufstellung kann Kliesch Alina Küster und Carina Salzmann nicht berücksichtigen. Sie fehlen verletzungsbedingt. (rwx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.