19:37 - Mündens Oberliga-Handballer kassieren höchste Saison-Niederlage

Sahen sich einem kompromisslosen Tabellenführer gegenüber: Die Spieler der TG Münden. Hier versucht es Niklas Bolse(am Ball) gegen Johannes Krause (links) und Malte Stock. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Das Heimspiel gegen Tabellenführer MTV Braunschweig wurde für Handball-Oberligist TG Münden richtig bitter: 19:37 (9:20) stand es am Ende - die höchste Saisonniederlage.

Wie war der Spielverlauf gegen den Spitzenreiter?

Die Gastgeber führten durch Lukas Michalke mit 2:1, hielten aber nur in der Anfangsphase mit - 5:6 hieß es nach zehn Minuten. Auch der Treffer zum 7:11 durch den nach seinem Nasenbeinbruch erstmals wieder eingesetzten Ivan Stajic (19.) brachte keine Wende. In den verbleibenden elf Minuten bis zur Pause traf die TG nur noch zweimal.

Welchen Eindruck machte die TG Münden? 

Spielerisch zeigte die ersatzgeschwächte Mannschaft gute Ansätze, die Abwehrarbeit war aber erneut nicht oberligatauglich. Angesichts der aussichtslosen sportlichen Lage schien die Luft etwas raus zu sein. „Wir haben nur zehn Minuten mitgehalten und kamen in der Abwehr oft zu spät. Insgesamt war das heute ein Satz mit X“, meinte Trainer Markus Piszczan. Selbst der sonst so treffsichere Christian Grambow reihte sich diesmal ins Fehlerfestival ein. Besonders während der letzten zehn Minuten vor der Halbzeit wurde fast jeder Angriff mit einer Fehlabgabe oder einem Fehlwurf abgeschlossen. Die cleveren Braunschweiger nutzten das zu zahlreichen Kontertoren.

War der designierte Meister schon drittligatauglich? 

Das kann man schwer beurteilen. Dafür war die Gegenwehr zu gering. Auf jeden Fall spielte der MTV für einen Aufsteiger (!) bärenstark. Der MTV setzte vier A-Jugendspieler ein, die insgesamt zwölf Tore markierten und großes Potenzial bewiesen. Insgesamt ist das Team sehr ausgeglichen besetzt und eingespielt. Trainer Volker Mudrow meinte: „Vielleicht kriegen wir in der 3. Liga auch eine Rutsche, aber wir bleiben bei unserem Weg mit eigenen Talenten. Das heißt nicht, dass wir uns nicht verstärken werden. Heute hat mir besonders gefallen, dass wir das Spiel ganz seriös und ohne überheblich zu sein, bis zum Schluss durchgezogen haben.“

Welche Chancen hat die TG Münden jetzt noch? 

Die Serie der 14 Heimspiele ist beendet. In dieser Zeit gelangen bei neun Niederlagen fünf Siege. Die TG hatte sich mehr erhofft. In den ausstehenden drei Spielen in Vorsfelde, gegen Barsinghausen und bei der SG Börde will sie auf jeden Fall noch den letzten Tabellenplatz verlassen. Schließlich gibt es immer noch Gerüchte über einen möglichen Rückzug von zwei Mannschaften. Fast könnte man meinen, die Saisonziele werden von Woche zu Woche eine Nummer kleiner.

TG Münden: Voß, Gerland - Grambow 6/2, Backs 5, Zischka 2, Stajic 2, Prinz 1, Bolse 1, Janotta 1, Michalke 1, Rentsch, Oppermann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.