33:29 - Mündener Sieg im Abstiegskampf

Durchgetankt: Trotz großer Gegenwehr kommt hier Mündens Jendrik Janotta (am Ball) gegen Torben Jeße zum Wurf. Im Hintergrund Valentin Horstmann (links) und Lukas Günter, der kurze Zeit später Rot sah. Fotos: Brandenstein

Hann. Münden. Zum Auftakt der Rückrunde ist der TG Münden der erste Schritt auf dem Weg zum erhofften Klassenerhalt in der Handball-Oberliga gelungen - 33:29 (17:11) gegen Soltau.

In grenzenlosen Jubel brach nach dem Schlusspfiff der gut leitenden Schiedsrichter Gorn/Holz aus Empelde niemand aus. Eher war Erleichterung zu spüren. Und die Gewissheit, dass der Weg noch sehr lang ist und sich die Ausgangslage trotz des zweiten Saisonsieges nicht verändert hat. Denn da am vorletzten Wochenende die ebenfalls gefährdeten Hildesheimer völlig überraschend den VfL Hameln schlugen, beträgt der Mündener Rückstand auf den vermutlich rettenden 15. Rang weiterhin vier Punkte. „Wir müssen punkten, punkten, punkten, denn umso länger die Saison dauert, desto öfter wird es zu solchen Ergebnissen wie in Hildesheim kommen“, meinte TG-Trainer Markus Piszczan schon vor dem Spiel gegen Soltau.

Die Gäste bereiteten der TG Münden nur in der Anfangsphase ernsthafte Probleme. Da ließ sich die Abwehr der Gastgeber ein ums andere Mal düpieren. Doch als Mündens Rechtsaußen Daniel Lieberknecht Soltaus Alen Hamidic im Zweikampf alt aussehen ließ und zum 6:6 ausglich, übernahm die TG allmählich das Kommando. Der MTV Soltau schwächte sich nach 19 Spielminuten zudem selbst. Mündens Ivan Stajic, der erneut vier Treffer beisteuerte, erhielt im Sprung einen Schlag in die Magengrube. Nach kurzer Beratung schickten die Schiedsrichter Soltaus Halbrechten Lukas Günter mit der Roten Karte auf die Tribüne. Das warf die Gäste beim Stand von 11:8 für die TG vorübergehend aus der Bahn. Münden zog mit mit sechs Toren davon, verpasste aber durch vier verworfene Kontergegenstöße und einen ausgelassenen Strafwurf einen noch deutlicheren Vorsprung.

Allerdings blieb die Mannschaft diesmal in den ersten zehn Minuten nach dem Seitenwechsel hellwach und hielt den Vorsprung. Besonders, weil die Mündener Außen einen guten Tag erwischt hatten. Insgesamt warfen Backs, Lieberknecht und der ebenfalls kampfstarke Hohmann zwölf Tore aus dem Spiel heraus. Hinzu kam ein Strafwurf von Backs und ein Treffer durch Rechtsaußen Lukas Michalke. Das nötigte auch den Respekt der nie aufgebenden Soltauer ab: „Da war Münden einfach besser besetzt. Ich hoffe, sie holen uns mit ihren vielen Heimspielen nicht noch ein“, meinte Trainer Volker Schäfer, der früher bei der SV Schedetal spielte.

Am Samstag geht die Punktejagd in der Gymnasiumshalle weiter. Im Kellerduell ist dann der SV Alfeld zu Gast.

TG Münden: Voß, Gerland - Grambow 9/4, Backs 6/1, Lieberknecht 4, Stajic 4, Hohmann 3, Rentsch 2, Prinz 2, Endig 1, Michalke 1, Janotta 1, Mendisch. Beste Soltauer Werfer: Horstmann 6, Hamidic 5. Rote Karten: Günter (21.), Agovic (57.) beide Soltau.

Von Manuel Brandenstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.