Handball-Oberliga Männer: HG 24:30 in Nienburg

Anfangs-Rückstand war zu hohe Bürde

Daniel

Nienburg. Auswärts ist den Oberliga-Handballern der HG Rosdorf-Grone derzeit kein Staat zu machen. Bei der HSG Nienburg verlor das Team von Chefcoach Gernot Weiss und Co-Trainer Lennart Pietsch zum dritten Mal in Folge. Der noch amtierende Meister kam zu einem klaren 30:24- (15:13)-Erfolg.

„Wir haben nicht gut genug gearbeitet“, meinte Pietsch hinterher. Maßgeblich zur erneuten Auswärts-Niederlage trug gleich die Anfangsphase bei, in der die HGer mit 1:4 in Rückstand gerieten. „Diesem Rückstand sind wir das gesamte Spiel hinterhergelaufen“, berichtete der Co-Trainer. Dichter heran kamen die Rosdorfer nie. „Wir hatten in der Deckung einfach keinen Zugriff auf die Nienburger“, bei denen der Isländer Gudmundsson eine starke Partie ablieferte, während bei den Rosdorfer Hubertus Brandes wegen seiner angebrochenen Rippe nicht zum Einsatz kam und Marlon Krebs grippegeschwächt war. Daher fehlten den Gästen in der Offensive auch die Ideen, zudem agierte der Rückraum zu statisch.

In der Zweiten Halbzeit unterliefen der HG zu viele technische Fehler, Nienburg fand nach zuletzt 1:7-Punkten zurück zu früherer Stärke. Zu allem Überfluss verdrehte sich Rosdorfs Daniel Menn auch noch das Knie, so dass eine MRT-Untersuchung erforderlich wird.

HG: Krüger, Ziegler – Osei-Bonsu 3, Ruck, Zech 10/3, Krebs 1, Naß 2, Avram 5, Warnecke 1, Bruns 1, Bohnhoff 1, Quanz, Menn, Herthum. (gsd) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.