Buhre wieder in Münden

Ein Tänzchen in Ehren: Nach einem 36:35-Sieg gegen Leipzig im September 2012 feierte Thorben Buhre (rechts) ausgelassen mit dem damaligen Torhüter Mario Blazevic. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Mit Thorben Buhre kehrt am Samstag ein ehemaliger TG-Handballer in die Gymnasiumshalle zurück. Mittlerweile trägt er das Trikot des MTV Großenheidorn.

Gerade wurde Thorben Buhre im Internet zum Torschützen des Monats gewählt. Sein Treffer gegen Hildesheim, der ihm aus extrem spitzem Winkel von der Grundlinie gelang, kam bestens an. Am Samstag (Anwurf 19.15 Uhr) kann Handball-Oberligist TG Münden nur hoffen, dass ihr Ex-Spieler nicht allzu oft in die Trickkiste greift.

Nach seiner Vertragsauflösung beim Zweitliga-Schlusslicht Eintracht Baunatal ist Buhre vor wenigen Wochen zu seinem Heimatverein zurückgekehrt. In der Nachbarschaft - in Steinhude - arbeitet der frischgebackene Zimmerer-Meister im elterlichen Betrieb. Warum es in Baunatal nicht weiter ging, will der schnelle Linksaußen nicht ausbreiten, sagt nur knapp: „Neben privaten gab es auch andere Gründe.“ Sportlich lief es für ihn eigentlich recht gut. Immerhin 32 Mal traf er in der zweiten Liga. „Ich habe den Leistungssport auch noch nicht aufgegeben“, erzählt der 24-Jährige. „Jetzt spiele ich erst mal bis Saisonende in Großenheidorn und danach sehe ich weiter.“

Buhre war Mitte 2012 zur TG Münden gekommen, unter anderem mit Spielern wie Thordarsson und Backhaus. Es sollte die letzte gute Saison der TG in der 3. Liga werden. Buhre ist noch immer über die Geschehnisse in Südniedersachsen gut informiert: „Besonders mit Alex Klocke und Jann Rentsch habe ich noch Kontakt.“

Dass die TG noch in Abstiegsgefahr geraten könnte, sieht er trotz der Ausfälle von Grambow und Evora nicht. Von einer Favoritenrolle für das Spiel am Samstag für seinen MTV (Tabellensiebter) will er nichts wissen. „Denn auch bei uns fehlen Spieler.“ Deshalb wird er in der Mannschaft von Trainer Goran Krka auch eine neue Rolle übernehmen. Der einstige Torschützenkönig auf Linksaußen dürfte gegen Münden im Rückraum auftauchen. Das sei kein Problem. In seinen ersten beiden Spielen gegen Helmstedt (34:30) und Nienburg (25:23) trug sich Thorben Buhre schon achtmal in die Torschützenliste ein.

Von Manuel Brandenstein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.