Handball-Oberliga Männer: Der Northeimer HC lässt den Gästen aus Hameln beim 35:24 keine Chance

„Das war eine überzeugende Leistung“

Heimsieg! Der NHC mit Julius Zech, dem ein Treffer gelang, gewann am Sonntag deutlich gegen die Gäste aus Hameln. Foto: zhp

Northeim. Stehende Ovationen von den Zuschauern gab es am Sonntag für die Oberliga-Handballer des Northeimer HC nach ihrer 35:24 (18:11)- Heimspielpremiere in der gerade begonnenen Saison. „Das war eine überzeugende Mannschaftsleistung“, freute sich auch Trainer Carsten Barnkothe über die gelungene Vorstellung.

Vor rund 350 Zuschauern in der Schuhwallhalle ließen die Männer von Beginn an nichts anbrennen. Schon nach einer Viertelstunde lag der NHC mit 10:3 vorn. Nach dem 16:7 (25.) ging die Heimmannschaft mit einer beruhigenden 18:11- Führung in die Pause.

Ganz wesentlich trug dazu Torwart Sönke Pförtner bei. Er half seiner Hintermannschaft nicht nur mit einer Reihe von Glanzparaden, die anfängliche Nervosität abzulegen, sondern er hielt auch noch zur Begeisterung der Zuschauer in der 14. und in der 21. Minute zwei Siebenmeter der Hamelner.

Die Führung des NHC hätte zu diesem Zeitpunkt sogar noch deutlicher ausfallen können, doch die Northeimer nutzten nicht alle Chancen konsequent genug. Nach dem Seitenwechsel setzte sich der Sturmlauf fort. Mit einem verwandelten Siebenmeter machte Christian Stöpler mit seinem Treffer zum 22:12 die erste Zehn-Tore-Führung der Gastgeber perfekt.

Starker Sönke Pförtner

Diesen Vorsprung konnten die Gäste natürlich nicht mehr aufholen. Um die 50. Minute herum gab es zwar einen kleinen Einbruch bei der Heimsieben, doch mit einer Auszeit brachte das Trainergespann Carsten Barnkothe/Jens Schuboth die Mannschaft wieder in die Spur.

Beifall gab es für Sönke Pförtner, als Barnkothe den Torwart gegen Neuzugang Lennart Gobrecht auswechselte. Auch die anderen Neuen bekamen ihre Spielanteile: Linksaußen Michael Dewald bedankte sich für seine Einwechselung mit dem 35. Tor - 50 Sekunden vor dem Abpfiff der Partie. Gute Szenen hatte auch Stefan Benda in der Abwehr.

„Wichtig ist, dass wir unsere Deckung weiter stabilisieren. Vorn haben wir genügend Alternativen. Das zeigen unsere 35 Buden“, zog Barnkothe ein positives Fazit.

Die Gäste aus Hameln machten es dem NHC allerdings auch leicht. In der Rückwärtsbewegung waren sie zu schwach, um dem schnellen Gegenstoßspiel Paroli bieten zu können.

NHC: Pförtner, Gobrecht - Meyer, Friedrichs 2, Lapschies 3, Benda 1, Lange 1, Seekamp 6, Effler 3, Gerstmann 5, Falkenhain 2, Dewald 1, Stöpler 10/5, Zech 1. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.