Handball-Oberliga: Alle regionalen Frauen-Teams gegeneinander / Rosdorf fordert Münden

Drei Derbys am Wochenende

Nach der Pause wegen seiner Knieprobleme wieder im Aufwärtstrend: Rosdorfs Linksaußen Aaron Frölich, hier am Ball gegen Vorsfeldes Jan-Martin Knaack. Foto: Jelinek

Göttingen. Diesmal sind sie wirklich alle unter sich: In der Handball-Oberliga der Frauen gibt das ultimative Derby-Wochenende: Plesse-Hardenberg erwartet die Rosdorferinnen, Geismar trifft auf Northeim. Das Topspiel bei den Männern steigt zwischen Rosdorf und Münden. Duderstadt muss nach Hildesheim.

Oberliga Männer

HG Rosdorf-Grone - TG Münden (Sa., 18.30 Uhr). 15:1- Punkte in Folge haben das Selbstbewusstsein der HGer steigen lassen. Aber dennoch hebt Rosdorf-Coach Gernot Weiss warnend den Zeigefinger: „Personell hat Münden das beste Team der Liga!“ Vor allem Christian Grambow, der als „einer der besten Spieler der Oberliga“ unlängst schon Mündens herausragender Mann beim Remis in Duderstadt war, sei kaum zu halten, sagt Weiss, der im gleichen Atemzug auch den Ex-Rosdorfer Jan Ritz erwähnt.

Mit den Punkten ist Weiss „überzufrieden, mit unserem Spiel aber noch nicht“, so der HG-Trainer, der hohe Ansprüche an seine Mannschaft stellt. „Wir haben noch viele Defizite: Im Spiel nach vorn, außerdem schalten wir zu langsam um und stehen noch zu weit auseinander. Man müsse weiter an der Konzentration arbeiten. Weiss: „Das ist ein langer Prozess. Alle müssen Geduld haben.“

Eintracht Hildesheim - TV Jahn Duderstadt (So., 17 Uhr). Nach dem klaren Sieg gegen Wittingen können die Eichsfelder wieder ein bisschen aufatmen. Das Spiel bei den Eintrachtlern ist ein Duell der Tabellennachbarn: Der Achte gastiert beim Neunten, der vier seiner bisher fünf Heimspiele gewonnen hat, darunter auch gegen Rosdorf.

Oberliga Frauen

HSG Plesse-H. - HG Rosdorf-Grone (Sa., 17.30 Uhr). In den vergangenen drei Spielen gab es schon zwei Derbys für die HG: 26:21 gegen Northeim und 28:14 gegen Geismar. Macht Rosdorf jetzt das Sieg-Triple perfekt? Trainer Frank Mai hat dazu jedenfalls den Ehrgeiz. Welche Spielerinnen eventuell ausfallen, macht er zum Geheimnis. „Das verrate ich doch meinem Kollegen Mikolajczyk nicht!“ Zehn Punkte seien für den Aufsteiger bisher „sehr ordentlich“ und auch gegen Plesse sei man „nicht chancenlos“. Der stets gut informierte Mai weiß aber auch: Sein Team hat eine schwache Auswärtsbilanz (1:5 Punkte), Plesse verlor seine bisher nur zwei Heimspiele.

MTV Geismar - Northeimer HC (So., 16.45 Uhr). Mit 2:16-Punkten ist die Lage für Geismar schon sehr bedrohlich. „Wir müssen uns jetzt in der Winterpause retten“, sagt MTV-Trainer Lars Rindlisbacher. Mit 7:11-Zählern steht aber auch Northeim (Letzte Saison immerhin Meister!) nicht berauschend da. Die NHC-Frauen haben alle vier Auswärtspartien verloren. Der MTV muss auch noch auf Judith Hoffmann (Fahrradunfall) verzichten. Bitter: Aus dem Kader vom Sommer fehlen fünf Spielerinnen. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.