Handball-Oberliga Männer: Plesse-Hardenberg spielt Sonntag gegen Burgdorf III

Duell der Aufsteiger

Ansprache: Trainer Dietmar Böning-Grebe bei einer Auszeit im Kreise seiner Mannschaft. Sonntag kommt Burgdorf. Archivfoto: zje

Nörten / Bovenden. Vier Spiele und sechs Punkte trennen den Handball-Oberligisten HSG Plesse-Hardenberg vom Saisonende und den anvisierten 30 Zählern. Der HSG-Endspurt beginnt am Sonntag um 17 Uhr in Nörten gegen den Tabellenzehnten TSV Burgdorf III. Es folgen die Partien bei Schlusslicht Barsinghausen (8:44 Punkte; Hinspiel aus HSG-Sicht 31:25), gegen Vorsfelde (3./37:15; 20:30) und bei der SG Börde (14./16:36; 24:18).

Trainer Dietmar Böning-Grebe, der gehofft hatte, dass sich in der Osterpause das Lazarett bei seiner HSG lichten würde, bekam diesen Wunsch nur bedingt erfüllt. „Es fehlt zwar außer Thomas Reimann für Sonntag niemand, aber mit Marvin Grobe, Eike Gloth, Malte Jetzke und Sebastian Schindler sind immer noch vier unserer Rückraumspieler gesundheitlich angeschlagen.“ Unter diesen Voraussetzungen dürfe man die Erwartungen wohl nicht allzu hoch schrauben.

Wie man aber die bisher ordentliche Heimbilanz des Burgenteams (Platz sechs mit 17:9 Punkten) dennoch weiter aufpolieren kann, weiß der Trainer. „Unsere Abwehr muss das Zusammenspiel des Burgdorfer Rückraums mit dem Kreisläufer unterbinden. Das hat uns beim 25:33 in Hannover zugesetzt.“ Außerdem müsse man, aber das sei nichts wirklich Neues, in der Offensive geduldig auf den richtigen Moment zum Wurf warten. Komme beides zusammen, dann sei es durchaus möglich, dass seine Sieben (Elfter mit 24:28 Punkten) am Sonntag den Mit-Aufsteiger (25:27 Punkte) überholt haben wird. (zdz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.