Duell der Oberliga-Aufsteiger in Münden

+
Wird sich erneut gegen die Abwehrspieler stemmen müssen : Pascal Pfaffenbach.

Hann. Münden. Aufsteigerduell in der Mündener Gymnasiumshalle: Die Handballer der TG Münden treffen auf die Sportfreunde Söhre (Sa., 19.15 Uhr).

Im Frühjahr feierten beide Mannschaften noch Triumphe, doch nun ist hier wie da die Euphorie schon verflogen. Wir stellen Fragen und geben Antworten:

Warum sollte die TG dieses Spiel unbedingt gewinnen?

Vor allem weil es danach nicht leichter wird und somit ein kompletter Fehlstart drohen würde. Denn in der kommenden Woche (Freitag, 29.9.) und am 6. Oktober stehen für die TG die schweren Auswärtsderbys in Rosdorf und Duderstadt (ebenfalls an einem Freitag) an.

Wie stehen die Chancen der TG und was sagt der Trainer?

Matthias Linke meint: „Wir werden alles dafür tun, um uns aus der Abwärtsspirale wieder rauszuziehen. Dass wir einen schweren Saisonauftakt hatten, war uns allen klar. Aber wir haben an unseren Fehlern gearbeitet, die in dieser Liga bisher knallhart bestraft worden sind.“

Kann die TG diesmal auf Torjäger Grambow zurückgreifen?

Nein. Der 29-Jährige ist noch nicht einsatzbereit. Die TG hofft, dass er am 29.09. in Rosdorf helfen kann. Immerhin kam am Donnerstag Rechtsaußen Daniel Lieberknecht nach überstandener Erkältung wieder ins Training. Neuzugang Stefan Benda wird sein Heimdebüt geben.

Welche Erinnerungen hat die TG an die Sportfreunde Söhre?

In jüngster Vergangenheit jedenfalls nur gute. Beim Verbandsliga-Heimspiel im Frühjahr zog die TG bei ihrem 35:22-Erfolg eine Schau ab. Allerdings trug damals Grambow mit zwölf Toren maßgeblich dazu bei. „Damals hatten wir etwas gutzumachen und Söhre hat uns unterschätzt“, sagt Matthias Linke. „Das sind diesmal andere Voraussetzungen.“

Wie ist es den Sportfreunden aus dem Kreis Hildesheim im bisherigen Saisonverlauf ergangen?

Etwas besser als der TG: Gegen Schaumburg Nord verlor man zu Hause sehr unglücklich, in Hameln holten die Diekholzer überraschend einen Punkt, beim jüngsten 23:30 gegen Plesse enttäuschte das Team komplett.

Haben die Gäste bekannte Namen im Team?

Auf jeden Fall: Torhüter Daniel Voß hütete in der Mündener Oberliga-Abstiegssaison 2015/16 das TG-Tor, wechselte danach zum Verbandsliga-Rivalen HSG Rhumetal und ging im Sommer nach Diekholzen. Auf dem Trainerposten können die Gäste mit dem 47-fachen ehemaligen Nationalspieler Sven Lakenmacher den prominentesten Kopf der Liga aufbieten. Der 46-Jährige übernahm Söhre 2016 und führte sie erstmals überhaupt in der Vereinsgeschichte in die Oberliga. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.