Handball-Oberliga Männer: Sonntag kommt Wittingen in die Schuhwallhalle

Effler droht lange Pause

Erst siegen, dann die Daumen drücken: Der Northeimer HC mit Julius Zech trifft am Sonntag ab 17 Uhr daheim auf den VfL Wittingen. Ab 18.15 Uhr spielt die Nationalmannschaft bei der EM in Polen gegen Russland. Archivfoto: zhp

Northeim. Das letzte Spiel der Hinrunde steht den Oberliga-Handballern des Northeimer HC bevor. Am Sonntag gastiert der VfL Wittingen ab 17 Uhr in der Schuhwallhalle.

DER GEGNER

„Wittingen ist eine typische Mannschaft aus der Lüneburger Heide. Der VfL ist körperlich robust und kämpft bis zum Umfallen“, sagt NHC-Trainer Carsten Barnkothe. Als - zudem auch noch sehr heimstarker - Tabellenzweiter geht sein Team gegen den Elften natürlich trotzdem als Favorit in das Spiel. Barnkothe: „Wir werden den Kampf annehmen und wollen den nächsten Sieg einfahren.“

Vor allem daheim sind die Wittinger eine Macht. Erst am vergangenen Wochenende haben sie der HSG Schaumburg-Nord mit 33:27 die Grenzen aufgezeigt. Auswärts waren die Leistungen dagegen äußerst überschaubar. Bei den fünf Auftritten in der Fremde im vergangenen Jahr ging der VfL jedes Mal komplett leer aus. In Hameln gab es sogar eine richtige Klatsche (19:40). Den ersten Auswärtspunkt ergatterte die Truppe erst vor zwei Wochen mit dem 30:30 bei Eintracht Hildesheim II.

DER NHC-KADER

Personell wird der NHC nicht ganz komplett sein. Kai Effler steht wegen eines mutmaßlichen Innenbandrisses nicht zur Verfügung. Er muss sich am Freitag einer MRT-Untersuchung stellen, um abzuklären, ob es sich bei seiner Verletzung nicht möglicherweise sogar um einen Kreuzbandriss handelt. Barnkothe erwartet, dass Effler wochenlang ausfallen wird.

Dafür kehrt Leon Schnitt in die Mannschaft zurück, nachdem er sein mehrmonatiges Praktikum bei Audi in Ungarn beendet hat. „Leon wird vor allem im Mittelblock der Abwehr eine Verstärkung für uns sein“, erwartet der Coach.

DAS ERFOLGSREZEPT

Große Hoffnungen setzt Barnkothe wieder auf die Achse Tim Gerstmann/Jannes Meyer, die sich in den vergangenen Wochen bestens entwickelt hat. Dritter im Bunde des erstarkten Rückraum-Motors ist Paul-Marten Seekamp. Auf sie wird viel Arbeit zukommen, denn Wittingen hat mit Kevin Preißner und Bastian Albrot zwei starke Torhüter.

Dennoch: Findet der NHC zu seiner Normalform, sollte der nächste Heimsieg herausspringen. Eine gute Grundlage, um danach das Spiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Russland bei der Europmeisterschaft in Polen anzuschauen. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.