Handball-Oberliga: Fünf-Tore-Führung gegen SF Söhre reichen nicht

Gebeutelte TG Münden gegen Sportfreunde Söhre im Pech

Plötzlich Spielmacher: Linksaußen Nico Backs (hier links gegen Ex-TGer Daniel Voß) musste im Rückraum aushelfen.

Hann. Münden. Trotz der bislang besten Saisonleistung mussten die Oberliga-Handballer der TG Münden am Samstag im dritten Spiel die dritte Niederlage hinnehmen.

Die Art und Weise, wie das überaus unglückliche 25:27 (15:11) gegen die Sportfreunde Söhre zustande kam, macht allerdings Hoffnung.

Im Duell der beiden Aufsteiger erwischten die Mündener in der nicht ganz voll besetzten Gymnasiumhalle einen Traumstart und lagen nach Treffern von Björn Prinz, Neuzugang Stefan Benda und zweimal Nico Backs schnell mit 4:0 in Führung (7.). Zwar fanden die in der Abwehr äußerst robust zu Werke gehenden Gäste dann besser ins Spiel, glichen nach einer knappen Viertelstunde erstmals zum 5:5 aus und gingen wenig später sogar mit 7:6 in Führung. Doch die TG hielt – angeführt von ihren beiden Haupttorschützen Jens Wiegräfe und Nico Backs sowie mit einem großartig aufgelegten Lars Mindermann zwischen den Pfosten – voll dagegen, drehte den Spieß wieder um und ging mit einem verdienten Vier-Tore-Vorsprung in die Pause.

Dass die Mündener nach dem Ausfall von Christian Grambow, Pelle Schilke und kurzfristig auch Pascal Pfaffenbach (Bänderrisse im Daumen; fehlt bis März) keinen einzigen Rückraumspieler auf der Bank hatten (der etatmäßige Linksaußen Nico Backs spielte in der Zentrale und Björn Prinz über weite Strecken auf der halblinken Position), sollte sich nach dem 16:11-Vorsprung rächen.

Zwar kämpften die Gastgeber wie die Löwen und verteidigten ihre immer dünner werdende Führung mit allen Mitteln. Doch im Angriff häuften sich mit die Fehlwürfe und in der Abwehr bekam man den 16-maligen Torschützen Niklas Ihmann einfach nicht in den Griff. Und als die Söhrer sieben Minuten vor Schluss erstmals wieder ausglichen und Jann Rentsch sich unmittelbar danach eine Zeitstrafe einhandelte, nahm das Schicksal seinen Lauf. Erschwerend kam hinzu, dass die bis dahin guten Schiris Markus Feldmann und Florian Schröder (Hannover) jetzt gleich mehrmals mit ihren Entscheidungen daneben lagen und die Mündener endgültig das Glück im Abschluss verließ.

Als Daniel Hoppe die Gäste dann eineinhalb Minuten vor Schluss mit 26:24 in Front brachte, war die zweite Heimniederlage der TG besiegelt. „Das ist natürlich bitter, aber ich kann unserer Mannschaft keinen Vorwurf machen“, war Trainer Matthias Linke vor allem mit der kämpferischen Leistung seiner Jungs hochzufrieden.

TG: Mindermann, Görtler – Wiegräfe 8, Backs 7/2, Prinz 4, Bolse 1, Benda 3, Michalke 2, Hartig, Rentsch, Endig, Lieberknecht, Fehling.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.