Handball-Oberliga Männer: Der Northeimer HC will Sonntag erneut siegen

Hameln soll leer ausgehen

Zuspiel an den Kreis: Der Northeimer HC mit Jannes Meyer (links) absolviert am Sonntag gegen Hameln das erste Oberliga-Heimspiel der Saison. Archivfoto: zhp

Northeim. Mit dem ersten Auswärtssieg im Rücken wollen die Oberliga-Handballer des Northeimer HC jetzt natürlich auch ihre Heimpremiere in der neuen Saison erfolgreich gestalten. Gast in der Schuhwallhalle ist der VfL Hameln, der ebenfalls mit einem doppelten Punktgewinn gestartet ist. Anpfiff der Partie ist am Sonntag um 17 Uhr.

Northeim als Drittliga-Absteiger empfängt also gleich einen dicken Brocken, der die vergangene Saison auf dem fünften Platz beendet hat. Der frühere Bundesligist hat sich mit sechs aufrückenden A-Jugendlichen kräftig verjüngt und einen ordentlichen Start im ersten Spiel hingelegt. Im Derby gegen die HSG Schaumburg-Nord gewannen die Männer aus der Rattenfängerstadt vor 500 Zuschauern knapp, aber durchaus verdient mit 26:24.

Hameln kommt dennoch mit einer gehörigen Portion Respekt. VfL-Trainer Henning Sohl sagt, er wisse noch zu gut, dass Northeim vor dem Aufstieg in die 3. Liga zwei Jahre lang die Oberliga dominiert und dass sich die Mannschaft seither nicht großartig verändert habe. Er sieht den NHC als Aufstiegskandidaten an und hat die Marschroute ausgegeben: „Wir können unbelastet aufspielen. Vielleicht gelingt uns ja dann eine Überraschung.“

Barnkothe sieht Baustellen

Das wollen die Gastgeber verhindern und beide Punkte in der Halle behalten. Das wird jedoch nicht einfach werden. Denn trotz des 32:28-Erfolges am vergangenen Wochenende in Helmstedt sieht NHC-Trainer Carsten Barnkothe einige Baustellen. „28 Gegentore sind eine Menge.“ Er erwartet, dass seine Deckung vor heimischem Publikum noch konzentrierter arbeitet und sicher steht, damit sich aus ihr heraus schnelle Gegenstöße entwickeln. „Wenn das funktioniert, bin ich guter Dinge.“

In der Rolle des Aufstiegsaspiranten sieht der Coach seinen NHC nicht unbedingt. „Wir werden erst nach fünf, sechs Spielen sehen, wo wir stehen“, warnt er vor zu großen Erwartungen. Personell kann er nicht ganz aus dem Vollen schöpfen. Torwart Marcel Armgart fällt aus beruflichen Gründen aus, Sönke Henniges kämpft mit einer Fußverletzung. Ein Fragezeichen steht hinter Jan-Niklas Falkenhain. Probleme mit seinem Fuß beeinträchtigen ihn mal mehr, mal weniger. (zhp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.