Handball-Oberliga: Rosdorf am Samstag in Soltau

TV Jahn: Derby-Sieg gegen TG Münden?

Zum Haare raufen: Duderstadts französischer Trainer Christian Caillat bei der Heimniederlage gegen Rosdorf. Foto: Jelinek

Duderstadt. Nach zuletzt zwei starken Auftritten in Duderstadt und gegen Spitzenreiter Vorsfelde muss die HG Rosdorf-Grone in der Handball-Oberliga in Soltau antreten. Zuvor steigt in Duderstadt das zweite Südniedersachsen-Derby gegen Münden.

TV Jahn Duderstadt – TG Münden (Freitag, 20 Uhr). Nach dem starken Start mit drei Siegen kam Jahn zuletzt nicht mehr auf Touren und verlor drei der letzten vier Partien – davon gegen Dingelbe und Rosdorf sogar zuhause. So steht nur ein Heimsieg gegen Helmstedt in der Saison-Statistik. Die Mündener Auswärtsbilanz ist mit je zwei Siegen (Soltau, Nienburg) und Niederlagen (Schaumburg, Hildesheim) ausgeglichen.

Duderstadts Teammanager Ekki Loest legte auch nach der Schlappe in Nienburg die schützende Hand über das Jahn-Team. „Man muss der Mannschaft einfach noch weiter Zeit geben. Ich bin stolz darauf, wie unser Trainer Christian Caillat das macht. Wir geben ihm jedenfalls die Zeit“, meinte er wie schon nach der klaren Heimpleite im ersten Südniedersachsen-Derby gegen Rosdorf (11:25). „8:6-Punkte sind für uns zurzeit im normalen Bereich, aber vor Weihnachten wollen wir noch vier Punkte holen.“ Problem für Jahn: Der junge, neue Spielmacher Justin Brand fällt aus – in Nienburg brach er sich einen Finger an der rechten Hand. Auch Matthias Heim fehlt weiter.

MTV Soltau – HG Rosdorf-Grone (Samstag, 19 Uhr). Nach dem 25:19 gegen Vorsfelde ist die HG ins Spitzenquartett der 4. Liga vorgerückt, rangiert zusammen mit dem MTV (beide 10:4) einen Zähler hinter dem Top-Duo Hameln und Nienburg (je 11:3) auf Platz vier. Trotz zuletzt vier Siegen bleibt Trainer Gernot Weiss nüchtern-sachlich-zurückhaltend. Vor allem im Angriff sieht der frühere Frauenbundesliga-Trainer noch weiteres Entwicklungspotenzial. „Es gibt noch viele Baustellen, aber wir wollen nicht auf hohem Niveau jammern. Wir sind zufrieden“, sagt Weiss.

Die Schwierigkeit an der Partie in Soltau, wo ohne „Patte“ gespielt werden muss, sei jetzt, dass viele große Erwartungen hegen. Soltau sei eben „nur“ Drittletzter, gegen Duderstadt und Vorsfelde seien zuletzt alle heiß gewesen. Personelle Probleme gibt’s nicht, auch Jonathan Molzahn dürfte nach einer Erkältung zurückkehren. (haz/gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.