Handball-Oberliga Männer: 26:31 in Schaumburg

TV Jahn Duderstadt in der Krise

Schaumburg. Der TV Jahn Duderstadt steckt nach der fünften Niederlage in der Handball-Oberliga in einer Krise. Bei der HSG Schaumburg Nord war das Spiel bereits zu Ungunsten der Gäste beim Stande von 8:19 vorzeitig entschieden. Am Ende stand eine 26:31-Niederlage.

Jahn-Trainer Christian Caillat musste neben Justin Brand und Benjamin Möller auch auf Mark Tetzlaff verzichten, der sich im Training eine Rippenprellung zugezogen hatte. Doch auch ohne das Trio war der Start noch gut. Jahn führte 5:4 und 6:5. Danach jedoch brachen alle Dämme. „Das waren katastrophale 22 Minuten bis zur Halbzeit“, bemerkte Teammanager Ekki Loest. Die Duderstädter kassierten bis zur Pause noch elf Gegentreffer, womit beim 8:19-Rückstand die Messe eigentlich gelesen war.

Nach dem Wechsel kämpfte sich zwar noch einmal auf vier Tore heran, doch die Differenz war einfach zu groß. „Das war kein schönes Spiel in der ersten Halbzeit“, fasste Loest die Niederlage zusammen.

Jahn: Wedemeyer, Gebhardt – Naß, Swoboda 2, Tetzlaff, Loest 1, B. Kreitz 2, Möller, F. Kreitz, V. Grolig 9, N. Grolig 5/5, Heim 5. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren