Handball-Oberliga Männer: Rosdorf mit Pietsch-Assistent Wuttke gegen SG Börde

Jahn ohne Trainer gegen VfL

Göttingen. Nach der Pause über Weihnachten und Silvester startet die Handball-Oberliga der Männer in die Endphase der Vorrunde.

HG Rosdorf-Grone – SG Börde Handball (Sa., 18.30 Uhr). Vorsicht vor den Börde-Handballern! Mit 5:7-Punkten sind sie auswärts erfolgreicher als zuhause (2:10). Gewonnen haben sie in Münden und in Vorsfelde. Die HGer sind seit acht Spielen, seit dem 29:24 gegen Hameln am 16. September sieglos. Mit Marcus Wuttke haben die HGer einen Neuzugang an der Seitenlinie. Der Ex-Rosdorfer, der in der Nähe von Augsburg lebt und beruflich als Physiotherapeut dort tätig ist, unterstützt Trainer Lenny Pietsch, war im neuen Jahr bei acht der neun Trainingseinheiten dabei. Ob er auch bei den Spielen anwesend ist, wird noch geklärt. „Marcus ist ein deutlich positiver Faktor, die Mannschaft brennt jetzt auf den Start“, sagt Pietsch. Die SGer waren zuletzt für die Rosdorfer immer ein unbequemer und brandgefährlicher Gegner. Vergangene Saison wurden die HGer geradezu „abgezogen“. Sebastian Quanz droht wegen einer Grippe auszufallen.

TV Jahn Duderstadt – VfL Hameln (Sa., 18 Uhr). Für die Eichsfelder wird es das erste Heimspiel nach der Trennung von Trainer Artur Mikolajczik, ein Nachfolger steht noch nicht fest. Den bisher einzigen Heimsieg holte der TV Jahn Ende November gegen Lehrte, mit 3:7-Zählern ist die Heimbilanz ganz schwach. Hameln spielt als Siebter bislang auch nur eine mittelmäßige Saison, holte aber auswärts immerhin 5:5-Punkte. Viele aus der südniedersächsischen Handball-Szene vermuten, dass sich Ekki Loest wieder stärker bei Jahn engagiert. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.