Handball: Beide beim Drittliga-Aufsteiger zu Gast

Jahn und Rosdorf im Braunschweig-Test

Maxi Zech

Göttingen. Drittliga-Aufsteiger MTV Braunschweig steht am Wochenende als Testgegner im Fokus für die beiden Handball-Oberligisten aus dem Kreis Göttingen. Sowohl Rückkehrer TV Jahn Duderstadt als auch die HG Rosdorf-Grone haben sich die Mannschaft von Ex-Bundesligatrainer Volker Mudrow als Kontrahenten auserkoren.

Die Eichsfelder sind am Samstag um 16 Uhr bei den MTVern zu Gast, die Rosdorfer spielen dann am Sonntag bei den Braunschweigern. Die Duderstädter legen am Sonntag um 14 Uhr noch nach, treten in der Vorbereitung erstmals zuhause gegen den hessischen Landesligisten Wanfried an.

Eine gute Gelegenheit für die Eichsfelder Handball-Freunde, sich den ersten Eindruck vom „TV Jahn 2016/17“ zu verschaffen. Im Blickpunkt stehen natürlich die Ungarn Adam Kiss und Bence Kanyo.

Die Rosdorfer haben nach einer einwöchigen Pause in dieser Woche wieder mit der letzten Vorbereitungsphase begonnen. Vor dem Braunschweig-Duell haben die HGer kurzfristig sogar noch einen zweiten Wochenend-Test eingeschoben: Am Samstag (18.30 Uhr) treten sie am Siedlungsweg gegen Hessen-Landesligist Korbach an. Maxi Zech (Bandscheibe) fehlt weiter, Aaron Frölichs Einsatz ist offen. Co-Trainer Pietsch: „Die eine Woche Pause tat gut für Kopf und Beine. Gegen Braunschweig werden wir richtig gefordert.“ (haz/gsd) 2 Fotos: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.