TG Münden erwartet Tabellenvierzehnten / Einige Spieler krank

Jetzt kommt Soltau

Konnte sich am vergangenen Wochenende gut durchsetzen: TG Kreisläufer Georg Mendisch (am Ball) hofft auch gegen Soltau auf Tore. Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Die Mündener Oberliga-Handballer wollen nicht mehr auf das unglücklich verlorene Heimspiel gegen Börde zurückblicken. Stattdessen richtet sich der Blick schon auf den nächsten Heimgegner. Der heißt MTV Soltau und gastiert am Samstag in der Gymnasiumshalle (19.15 Uhr).

Diesmal hofft die TG Münden, nach dem Abpfiff mit fröhlichen Mienen ins Publikum winken zu können. Angesichts der Tabellensituation zählt gegen den Vierzehnten nur ein Sieg. Soltau ist übrigens jene Mannschaft, die die Misere der TG eingeleitet hat: Zum Saisonauftakt gingen die Mündener nämlich in Soltau von einem Erfolg aus. Schließlich war das ein Jahr zuvor auch sehr gut gelungen. Doch dann kassierte die TG in letzter Minute den Gegentreffer zum entscheidenden 21:22. Dieses Ergebnis will die TG am Samstag natürlich zurechtrücken.

Trainer Markus Piszan fordert seine Spieler auf, nach dem Börde-Spiel selbstkritisch mit sich umzugehen. Auch Torjäger Christian Grambow meint: „Es bringt nichts, auf den Schiris rumzuhacken, wir haben schließlich auch zu viele Chancen im Angriff vergeben.“ Das hat auch Markus Piszczan nach dem Studium des Statistikblattes festgestellt. Dort stand aber auch etwas Positives: Denn Torhüter Daniel Voß hatte eine ähnlich gute Quote wie sein Vertreter Tim Gerland im Heimspiel gegen Vorsfelde. Das macht auch für die Partie gegen Soltau Mut. Selbst wenn während der Woche einige Spieler krank ausfielen. Die TG hofft auf schnelle Genesung. (mbr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.