Handball-Oberliga Männer

Knifflige Aufgabe für Plesse-Männer gegen den Dritten

+
Die Sportfreunde kommen! Plesses Daniel Menn (am Ball) setzt sich im April dieses Jahres gegen Söhres Niklas Ihrman (li.) und Philipp Klein durch. Am Samstag gastiert SF Söhre wieder am Wurzelbruchweg. 

Die nächste schwere Aufgabe für die Oberliga-Handballer der HSG Plesse-Hardenberg! Am Samstag erwarten die Südniedersachsen ab 19.30 Uhr in der Sporthalle am Wurzelbruchweg mit den Sportfreunden Söhre den Tabellendritten.

Dass die SF Söhre zum engsten Kreis der Titelanwärter zählt, wies er am vorigen Wochenende mit dem 29:28-Sieg in Vorsfelde nach. Die bisher einzige Niederlage gab es mit dem 25:30 beim Topfavoriten Braunschweig – und selbst in dieser Partie hielt das Team von Sven Lakemacher bis zum 22:21 mit.

Söhres Rolle in dieser Saison überrascht kaum, blieb doch der schon im Vorjahr gute Kader praktisch vollständig zusammen. Vom Stammpersonal ging nur Torhüter Eric Prützel. Ihn ersetzt nun Pascal Kinzel, der in Burgwedel bereits Drittliga-Erfahrung gesammelt hat. Der zweite Neuzugang, der 19-jährige Rechtsaußen Lukas Range, spielte für Burgwedel in der A-Jugend-Bundesliga. Zu beachten ist der Rückraum: Maximilian Kolditz (49 Tore/19 Siebenmeter), Yannik Ihmann (48/4) und Niklas Ihmann (35) erzielten zusammen knapp zwei Drittel der 215 Tore. Damit liegen die SF in der Offensive zwar nur im Mittelfeld, doch mit 193 Gegentreffern stellt die von Zweimeter-Mann Philipp Klein organisierten Abwehr die stabilste Defensive der Liga.

HSG-Trainer Artur Mikolajczyk kann am Samstag – mit Ausnahme von Marvin Kubanek – auf den kompletten Kader zurückgreifen, wobei Ivan Kljak unter Woche mit einer Erkältung zu kämpfen hatte. Mikolajczyks Wünsche – „Ich wollte, die Spieler könnten sich für ihren Trainingsfleiß belohnen und ihren Anhängern ein starkes Spiel zeigen“ – sind der problematischen Aufgabe angemessen.  zdz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.